gesamte höhe des nebeneinkommens in einer bedarfsgemeinschaft bei alg2

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Ab dem 15 Lebensjahr steht jedem BG - Mitglied oder Bewohner diese Freibeträge auf Erwerbseinkommen nach § 11 b SGB - ll zu !

Deine Frau hat also genau so einen vollen Anspruch,wie du auch,nur das sich das ganze dann nach ihrem Brutto / Nettoeinkommen berechnet.

Würde also bei euch bedeuten,wenn keine Kinder vorhanden sind,das euch jeweils folgendes zustehen würde.

  • Regelsatz du 353 €
  • Regelsatz sie 353
  • Und jeweils 50 % der angemessenen Kosten für Unterkunft und Heizung,also der Warmmiete

Würde diese angenommen 500 € betragen,bekäme jeder 250 € als Kopfanteil zuerkannt + diese 353 € Regelsatz,würden das dann 603 € Bedarf machen.

Hättest du 1000 € Brutto und würdest 800 € Netto bekommen,dann würden dir auf dein Brutto insgesamt 280 € an Freibeträgen zustehen.

Zieht man diese von deinen 800 € Netto ab,blieben noch 520 € anrechenbares Einkommen übrig. Dein Anteil beträgt aber 603 €,abzüglich der 520 € anrechenbarem Einkommen,würden das 83 € ALG - 2 Aufstockung machen.

Bekäme deine Frau nur 800 € Brutto und 650 € Netto,dann hätte sie auf ihr Brutto insgesamt 240 € an Freibeträgen. Das würde dann ein anrechenbares Einkommen von 410 € machen,da der Bedarf ebenfalls bei 603 € liegen würde,stünden ihr 193 € ALG - 2 Aufstockung zu.

Da ihr aber eine BG - darstellt,wird das ganze anders gerechnet und verteilt,aber das ändert nichts an euren Freibeträgen.

Es würde das ganze dann nur so verteilt,das diese 83 € von dir addiert würden mit den 193 € von der Frau,das ergibt dann zusammen 276 € geteilt durch 2 Personen,würden das dann jeweils 138 € ALG - 2 Aufstockung ergeben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Jeder hat einen Freibetrag von 100 Euro, danach wird 80 zu 20 angerechnet. Bei 160 Euro würden 112 Euro nicht angerechnet und 48 Euro angerechnet.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?