Gesetzlicher Betreuer und Handyvertrag?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Nachtrag:
Ich habe hier einen Text (von der AWO), der das ganz gut erläutert:

Was ist ein Einwilligungsvorbehalt?

Ein Betreuter ist grundsätzlich noch geschäftsfähig. Wenn jedoch ein
Einwilligungsvorbehalt für einen (oder mehrere) Aufgabenkreise
angeordnet wurde, ist in diesem Bereich die Einwilligung des Betreuers
erforderlich, damit der durch den Betreuten abgeschlossene Vertrag
wirksam wird.
Das heißt im Klartext: Eine Betreuung umfasst z. B.
einen Einwilligungsvorbehalt für die Vermögenssorge bei Geschäften, die
einen Wert von 25,- € überschreiten. Dann kann der Betreute ohne die
Einwilligung des Betreuers keinen Vertrag abschließen, der einen Wert
von mehr als 25,- € hat. Beispielsweise einen Mobilfunkvertrag mit einer
Grundgebühr von 10,- € monatlich und 24 Monaten Laufzeit. Hier ist zwar
der monatliche Betrag niedriger als 25,- € jedoch durch die Laufzeit
von 2 Jahren wird der Betrag deutlich überschritten.
Der Betreuer kann den Vertrag ohne weiteres für ungültig erklären. Wenn die Ausgabe durch den Betreuer gebilligt wird, beispielsweise, der Betreute kauft
eine CD für 30,- € kann der Betreuer die Genehmigung auch im Nachhinein
erteilen. Sollte der Betreuer anderer Ansicht sein und erteilt diese
Genehmigung nicht, muss der Händler die CD zurücknehmen.

http://www.fachverband-betreuung.de/Was-ist-ein-Einwilligungsvorbehalt.1593.0.html

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn die Betreuungspunkte so gesetzt sind,das Vermögenssorge im Betreuerausweis Deines Betreuers drin steht,dann ist der Betreuer sogar verpflichtet so zu handeln.Selbst wenn das Geld vorhanden wäre,aber der Betreuer der begründbaren Auffassung ist,das es wo anders eingesetzt gehört,so wird er den Vertrag kündigen.Völlig davon abgesehen,ist Prepaid einfach empfehlenswert.Freier,übersichtlicher,flexibler.Ich denke ,dies ist auch kein Fall,wo Du die Sozialstelle oder das Betreuungsgericht anrufen solltest.Dein Betreuer handelt vernünftig .Liebe Grüße

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von sandaslay
10.02.2017, 08:04

Kla  erstens besitze ich meine bankarte 2. Müsste ich die Kündigung  unterschreiben 

1

Wenn du schon einen Betreuer für behördliche Angelegenheiten und für Vermögens Sachen  hast, bist du nicht voll geschäftsfähig und darfst gar keine Verträge machen. Also darf sie auch deine Vertrag kündigen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von sandaslay
10.02.2017, 08:00

Ich musste die Kündigung unterschreiben  dann habe ich eine bankarte 

0

Wenn die Einwilligung der Betreuerin notwendig ist, dann ist die von dir gemachte Verlängerung des Vertrags 'schwebend unwirksam', das heißt, sie kann ihn rückgängig machen.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von sandaslay
10.02.2017, 07:59

Der liegt nicht vor und ich dachte das geht nur wen er vorliegt ich Fan Verträge  mach 

0
Kommentar von Serverdown
10.02.2017, 07:59

wenn er nicht geschäftsfähig ist, ist der nicht schwebend unwirksam, sondern direkt nichtig, da ratenverpflichtung

die können nur voll geschäftsfähige eingehen

0

Was möchtest Du wissen?