Germanistik oder Journalistik?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hallo Kelliy,

ich hatte früher auch diese Wünsche und habe begonnen, Germanistik und neuere deutsche Literaturwissenschaften zu studieren. Als Lektorin für einen Verlag zu arbeiten, war mein großer Traum.

Leider ist es so, dass Lektorenstellen in Deutschland enorm rar gesät sind und die meisten Lektoren sich als Freiberufler durchschlagen müssen. Dabei hängt der Verdienst natürlich davon ab, in welchen Bereich sie tätig sein können. Hinzu kommt, dass die meisten Verlage an Lektoren sparen - merkt man immer wieder, wenn man sich mal ein neu erschienenes Buch kauft...

Journalistik ist natürlich spannen, aber interessante Stellen sind heiß begehrt und man muss schon richtig gut sein und die entsprechenden Kontakte haben.

An der Uni wurde uns damals in jedem Semester gesagt, dass wir in die Arbeitslosigkeit studieren.

Natürlich kannst Du Journalistik und Germanistik kombinieren, denn es handelt sich ja um Magister-Studiengänge und da hat man ja sowieso mehrere Fächer nebeneinander.

ich arbeite heute übrigens im öffentlichen Dienst in der Verwaltung ;o)

Gute Antwort. Daumen hoch!

0

Wow. Das ist eine sehr ernüchternde Antwort. puuh (durchatem)

Ja, das mit den Lektorenstellen habe ich mir so ungefähr schon gedacht, das kommt sicherlich auch von dem neuen Hype um Ebooks etc.

Naja, das ich in Journalistik gut wäre, glaube ich schon.

Da muss ich mich wohl noch ein bisschen um Alternativpläne kümmern.

Danke für die Antwort :D

0

Dieser Antwort ist, leider, fast nicht hinzuzufügen. Im Journalismus (wobei noch anzumerken wäre, dass ein Journalismus-Studium da ohnehin nicht zielführend wäre) ist es nicht besser. Da dürfen fertig studierte und volontierte Leute für Praktikantengehälter arbeiten. Da bleibt einem fast nur die freie Tätigkeit und das ist richtig hartes Brot.

1
@Kristall08

ja, ich wünschte, ich könnte Dir eine andere Antwort geben und ich wünschte, ich hätte mir damals schon mehr Gedanken gemacht, denn dann hätte ich einige Jahre an der Uni und einiges an Bafög, das ich heute zurück zahle, sparen können lach

Aber Spaß gemacht hat es und interessant war es auch, insofern sehe ich es als Lebenserfahrung und Selbstfindung ;o)

1
@Kethry

Und wer kann schon sagen, ob es dir nicht doch noch einmal nützlich sein wird. ;-)

0

...das ich in Journalistik gut wäre, glaube ich schon.

Das Problem ist, das sind tausende andere auch. Und das nutzen die Verlage grade schamlos aus. Die Zustände sind wirklich unfassbar. Mein Mann und ich arbeiten seit mehr als zehn Jahren in der Branche. Das es mal so schlimm kommen würde, hätten wir uns nicht träumen lassen.

ich würd germanistik auf lehramt studieren, dazu noch anglistik, dann hast du zusätzlich noch die option lehrer

Na, damit studiert er sich geradewegs in die Arbeitslosigkeit. Die Studiengänge sind haltlos überlaufen, weil jeder Komiker, der auf der Schule nichts nennenswertes gerissen hat, Anglistik und Germanistik (auf Lehramt) studiert.

1
@Lichtteilchen
  1. bin eine sie. :D
  2. lehramt? ih pfui. nein, ernsthaft, lehramt wär nicht wirklich was für mich.. glaube ich.
0

Was möchtest Du wissen?