Germanistik - Germanisch, vollkommene Verwirrung

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Alsooooo...

Germanische Sprachen sind eine Sprachengruppe zu der beispielsweise Dänisch, Deutsch, Englisch, Luxemburgisch, Holländisch, etc. dazugehören.

Französisch, Spanisch, Rumänisch, Italienisch, etc. sind romanische Sprachen, da sie sich von der römischen Sprache, dem Latein, ableiten, im Gegensatz zu den germanischen.

Beide sind allerdings, zusammen mit z.B. den slawischen Sprachen Teil der Indo-Europäischen, auch Indo-Germanische oder Indo-Arische Sprachfamilie genannt, Sprachfamilie, zu der beispielsweise auch Griechisch, Hindi und Persisch gehören.

Chinesisch hingegen ist eine sino-tibetische Sprache und somit nicht verwandt mit indo-europäischen Sprachen.

Arabisch und Hebräisch sind wiederum semitische Sprachen und sind auch mit nichts verwandt, während Türkisch, Tadschikisch, Kirgisisch, etc. zu den ebenfalls isolierten Turksprachen gehören.

Daneben gibt es noch zahlreiche andere Sprachfamilien.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von rosepetals
02.02.2015, 16:27

danke für die übersichtliche Antwort ! :)

0

Naja, eigentlich würde man unter dem Begriff Germanistik die Lehre aller (moderner) germanischen Sprachen verstehen, deshalb heißen Studiengänge in Deutschland, die sich nur mit dem Deutschen beschäftigen, auch oft nicht Germanistik, sondern z.B. Deutsche Philologie.

Die Entwicklung der Sprache wird manchmal als Baum(diagramm) vereinfacht dargestellt. Demnach gab es eine (vielleicht auch mehrere) Ursprachen, die sich dann "aufgespalten" hat. Diese "Aufspaltungen" haben sich dann wieder aufgeteilt usw. usf. Einer dieser Knotenpunkte ist dann das Germanische, aus dem sich heutige Sprachen entwickelt haben. Germanisch geht selbst wieder auf einen weiter unten im Baum angesiedelten Knotenpunkt zurück.

Weiter entfernte Sprachen wären nach dieser Theorie auf einem Zweig angesiedelt, der sich bereits recht früh von irgendeiner gemeinsamen Vorläufersprache abgezweigt hat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DerKalif
01.02.2015, 22:11

P.S.: Ich glaube, du verwechselst Afrikanisch mit Afrikaans. ;)

1

Germanistik beschäftigt sind mit germanischen Sprachen, nicht nur mit Deutsch. Und aber eben auch mit ihren Ursprüngen in der Sporachforschungsabteilung. Es gab nicht die ur-germanische Sprache, vielmehr gab es frühgermanische Dialekte aus denen sich dann die modernen germanischen Sprachen entwickelt haben. All das beschäftigt die Germanisten als Wissenschaftler. Wann, wie, in welcher Region usw. diese Entwicklung stattfand. Meistens hat das eben ganz pragmatische Hintergründe. Im Laufe der Völkerwanderungen haben menschen, die sich in einer bestimmten Region angesiedelt haben einen eigenen Dialekt entwickelt. Je weiter man sich von der frühren Verwandtschaft entfernte rein geografisch, desto grösser die Wahrscheinlichkeit, dass man über Jahrhunderte Dialekte entwickelte, die eigenständige Sprachen geworden sind. Desweiteren wird die Sprache auch von den Nachbarn beeinflüsst oder auch Ureinwohnern eines eroberten Gebiets. Die regionalen Übergänge sind meist fliessend unso mehr da wo es eine zusammenhängende Landfläche gibt. Die Bildung der Nationalstaaten in Europa hat die Herausbildung der modernen europäischen Sprachen gefördert. Ab da hat's eben feste Grenzen gegeben.

Und wo hat die germanische Sprache ihren Ursprung

In den Tiefen der indo-germanische Sprachenfamilie. Hinweis: die Namensgebung indo-germanisch ist einfach nur geografisch von Ost nach West(eher zu der Zeit der Namensgebung aber auch nicht präzise). Die östlichsten indo-germanischen Sprachen sprach man in Indien, die westlichste Sprache war Englisch, also eine germanische Sprache. Die germanischen ur-dialekte sind wohl entsttanden als der nördliche Zweig dieser Völker sich gespalten hat in Slawen und Germanen und das verliert sich in so grauer Vorzeit, das es kaum Zeugnisse davon gibt.

Afrikanisch

Du meinst wohl Afrikaans. Das ist eine junge Sprache, die sich wie eben oben beschrieben herausgebildet hat. Holländische Siedler in Afrika haben einen eigenen Dialekt über die Jahre entwickelt.

Was ist mit den Sprachen Französisch, Spanisch oder Indisch und Chinesisch?

Es gibt Hindi, kein Indisch. Und ausser Chinesisch gehören sie alle zu der indo-germanischen Familie, also sind alle verwandt. Chinesich gehört zur anderen Sprachenfamilie und hat entsprechend eine völlig andere Sprachstruktur.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Germanisch bedeutet so etwas wie die "Grundsprache", von der sich unsere heutigen Sprachen abgezweigt haben.Hab ich das richtig verstanden?

Nein. Germanisch ist die Bezeichnung der Sprachgruppe innerhalb der indo-germanischen Sprachenfamilie. Das heisst nicht, dass es unbedingt eine germanische Grundsprache gab. Gab es auch nicht. Es gab viele germanische Dialekte.

Und wo hat die germanische Sprache ihren Ursprung, und wie kann es sein, dass sich so viele Sprachen (Englisch, Deutsch, Afrikanisch, Dänisch, Norwegisch) daraus bilden?

In diesen Dialekten haben diese Sprachen ihren Ursprung. Ich mus saber im einzelnen korrigieren und nachbessern bei Dir. Bei Englisch ist es recht einfach. Schonmal den Begriff Angelsachsen gehört? Heutige Briten sind unter anderem Nachfahren der germanischen Stämme von Angeln und Sachsen und die englische Sprache hat sehr viele Einflüsse von anderen Völkern, dei in verschiedenen Zeiten auf den Britischen Inseln ankamen aber die Grundlage asind germanische Dialekte der Angelsachsen gewesen.

Es gibt keine Sprache "Afrikanisch". Es gibt Afrikaans. Das ist ein Dialekt der holändischen Siedler in Afrika, also ein Dialekt vom Niederländischen. Niederländisch ist auch eine Sprache, die aus germanischen Dialekten entstand.

Generell im Siedlungsgebiet der entsprechenden Stämme haben sich die jeweiligen Sprachen herausgebildet. In Skandinavien wird ausser in Finnland auch in Sprachen der germanischen Gruppe gesprochen. Es hängt mit der Asubreitung der Stämme und Völker zu tun.

Was ist mit den Sprachen Französisch, Spanisch oder Indisch und Chinesisch?

Französisch und Spanisch gehören zur romanischen Gruppe innerhalb der indo-germanischen Sprachenfamilie. Sie sind also auch mit germanischen Sprachen verwandt aber bilden eine eigene Gruppe.

Es gibt auch keine Sprache "Indisch". Es gibt eine Gruppe von Sprachen - Hindi, die nur in Nordindien gesprochen wird und zu indo-arischen Gruppe gehören. Zusammen mit der iranischen Gruppe werden sie auch alas indo-iranische Sprachen zusammengefasst. Sie sind euch Teil der indo-germanischen Sprachenfamilie. Es werden in Südiniden auch Sprachen gesprochen, die nicht dazu gehören.

Chinesisch(bzw. Mandarin) gehört nicht zu indo-germanischen Familie und ist damit eben garnicht verwandt. Sie gehört zur sinotibetischen Sprachenfamilie.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?