Geringe Behinderung?

3 Antworten

eine Schwerbehinderung wird in Grad ausgedrückt, nicht in Prozent, es heißt 20 GdB (Grad der Behinderung). Eine schwerbehinderung ist aber nur ab 50° nützlich, es kommt immer darauf an wofür, hat man eine Arbeit, so ist der Arbeitsplatz etwas sicherer, da man nicht so einfach kündbar ist. Außerdem kann man bei Bahn oder autosteuer etwas sparen und bekommt 3 Tage mehr Urlaub im Jahr. Grundsätzlich ist man unter 50GdB nicht verpflichtet irgendjemand davon in Kenntnis zu setzen. Ab 50GdB kann man, muss aber auch da den Arbeitgeber nicht informieren. Man kann dann aber auch die Vergünstigungen nicht in Anspruch nehmen. Mit einer Anerkennung von 50GdB kann man, je nachdem wann man geboren ist, mit 63 Jahren + X in Rente gehen ohne Abzüge.

nein es bringt nichts ab 40% hat man einen höheren Steuerfreibetrag , behalte die 20% wenn es mal bergab geht kannst Du es erhöhen lassen und es kann Dir dabei helfen früher in Rente zu gehen ohne Verluste

ich denke das macht wenig Sinn, Du kriegst ja damit auch kein Behindertenausweis, das geht wohl erst ab 50 %. Bei mir wurde auch nur 20% akzeptiert und nicht alles, was mich wirklich auch ein wenig einschränkt, wurde akzeptiert. Nur 2 gravierende Sachen, wo ich heute immer noch drunter leide, aber das reicht auch im Berufsleben leider nicht für eine Gleichstellung.

Was möchtest Du wissen?