Gerichtsvollzieher verklagen?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Der Gerichtsvollzieher, kann auch Ratenzahlung eiwilligen. Eine EV macht nur dann Sinn, wenn gar kein Geld fließen wird. Mit der EV werden auch Haftbefehle aufgehoben, bzw eingestellt. Nur Verklagen..... oh je

Wer hat Dir denn erzählt, dass Du ein EV geleistet hast? Wichtig ist doch, was Du an Unterlagen vom Gerichtsvollzieher bekommen hast bzw. was ihr vereinbart habt. Auf alles andere würde ich nicht unbedingt hören.

stimme zu, dir kann, wenn du die entsprechenden Unterlagen hast, nichts passieren

0

Du kannst Erinnerung gegen die Vollstreckung einlegen und dies mit Täuschung seitens des GV begründen. Dann wird das ganze geprüft. Wenn DU aber wirklilich ne EV unterschrieben hast, hast Du wohl schlechte Karten. Andererseits hast Du mit EV bessere Karten, direkt mit den Gläubigern ne Ratenzahlung zu vereinbaren. Die werdern die dann auf jeden Fall annehmen, weil die Chancen, sonst noch Geld zu bekommen, mit EV gleich null sind. Die EV kannst Du dann, wenn alles bezahlt ist, löschen lassen.

Hast Du eine Kopie von diesem Dokument. Daraus lässt sich entnehmen was Du unterschrieben hast. Erst dann kann man, bei Kenntnis des Inhaltes, dazu was sagen.

Wende Dich noch mal an den Gerichtsvollzieher und stell ihm Deine Fragen...LG

Was heißt, Du wurdest nicht darüber informiert, die EV geleistet zu haben ? Blödsinn ! Du mußt die ja unterschreiben !

Genau.

"beim zweiten mal musste ich hin um die ev abzugeben."

Und man sollte sich angewöhnen, vorher alles zu lesen, worunter man seine Unterschrift setzt.

0

Du hast doch sicherlich durchgelesen, was Du unterschrieben hast?

Der Gerichtsvollzieher ist eine Amtsperson. Der wird Dir schon nichts falsches erzählt haben.

Also geh jetzt hin und frage ihn noch mal.

was seht in den Unterlagen vom Gerichtsvollzieher, das ist maßgebend

Was möchtest Du wissen?