gerichtsvollzieher droht mit schlosser

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Das ist ganz einfach. Der Ordnung halber führe ich noch an, dass es sich um österreichisches Recht handelt.

In der Klage (Exekutionsbewilligung) muss der Gläubiger extra anführen, dass er auf die Beiziehung eines Schlossers verzichtet. Wenn er dies nicht macht, kommt der Gerichtsvollzieher nach 2 vergeblichen Versuchen ohne weitere Verständigung des Gläubigers mit dem Schlosser und lässt die Wohnung aufsperren. Es entstehen dadurch weitere Kosten von mindestens 100 Euro (eher mehr). Wünscht der Gläubiger nun doch die Beiziehung eines Schlossers, so muss er dies nur in Form eines Antrages dem Gricht mitteilen. Diesem Antrag wird selbstverständlich stattgegeben. Der Gerichtsvollzieher hat selbstverständlich die amtliche Befugnis deine Wohnung zu betreten, durchsuchen und deine Hosentaschen zu leeren - das Letztere wo immer er dich antrifft! Weiters bist du verpflichtet (wenn bei dir nichts zu holen war) ein Vermögensverzeichnis (Eidesstattliche Versicherung) mit dem GV auszufüllen. Wenn du dich weigerst, wird die Haft über dich ausgesprochen und du wirst einem Richer zwangsvorgeführt. Es ist Sache des GV festzustellen, ob etwas wervoll genug ist, abgebaut, verbracht, verwahhrt (also gepfändet), oder einfach vor Ort versteigert wird (Verkaufsverfahren).

Es ist ratsam mit dem GV eine Lösung zu suchen (wenn es denn auch eine Möglichkeit gibt), bzw die Amtshandlung nicht zu sabotieren und für eine schnelle Abwicklung der Zwangsvollstreckung (ein furchtbares Wort) zu sorgen. Der GV sitzt am längeren Ast. Bedenke dies!

Die wesentlichen Auskünfte hast doch schon ( siehe dein Link ) - Der GV hat auf jeden Fall das Recht, wenn er einen Durchsuchungsbeschluß hat

Pfänden wird er nur Dinge, die einen Erlös über den Verwertungskosten erzielen können - die von dir genannten Gegenstände gehören da eher nicht dazu - letztlich ist es aber das Ermessen des GV

natürlich musst du den nicht in die wohnung lassen, die sind eigentlich komplett sinnlos die jungs, du sagst nein und nix geht

genau

guck mal hier, es hat dir doch jemand etwas schönes schon geschrieben, der dein schreiben gesehen hat

Erstens mal es ist kein Bescheid sondern nur ein Schreiben dass der Gläubiger keine lust hat einen aufsperrdienst zu zahlen deswegen verzichtet er drauf

Laut gesetz hat aber trotzdem der Gerichtsvollzieher das recht die Wohnung mittels schlosser aufmachen zu lassen. Notfalls darf er die Türe einfach einhauen oder aufbohren.

danke DrDralle

ja wie gesagt, laut Gerichtsschreiben wird auf den Aufsperrdienst verzichtet!?, deshalb wundert mich die Schlosser-Drohung.

wie auch immer, soll er eben kommen. mein alter pc ist echt nichts mehr wert. es ist noch xp drauf (supportende in 1 monat). Trotzdem überlege ich mir den pc im keller zu verstauen. kann mir nicht vorstellen, dass er jede Ecke abgrast, vorallem würds auch nix bringen bei der hohen Schuldensumme. kein mieter hat ein eigenes Abteil, es ist nur Gerümpel unten.

PS: gehört nicht zum Thema: aber in österreich gibts anscheinend kein P-Konto (pfändungsschutz). Gibts Kontopfändungen in östereich? ty

Bezahl deine Schulden, dann ist doch alles geklärt.

Was möchtest Du wissen?