Gerichtsverhandlung Zahlung?

5 Antworten

Ja.

Der günstigste Weg ist, umgehend die geschuldete Leistung zu erbringen, sodass sich der Rechtsstreit in der Hauptsache erledigt. Denn damit werden sämtliche Terminsgebühren vermieden und der Beklagte kommt noch in den Genuss der Gerichtskostenermäßigung.

Allerdings erfordert diese Lösung eine entsprechende Leistungsfähigkeit des Beklagten. Kommt die Erfüllung mit Hauptsacheerledigung nicht in Betracht, ist es günstiger, nichts zu veranlassen und Versäumnisurteil ergehen zu lassen.

Okay, meine Bekannte soll innerhalb 1er Woche eine Bescheinigung ein reichen da sie zu dem Tag nicht vor Ort war. Die Bescheinigung wollte sie bis Mittwoch einreichen somit war meine Idee das Geld vorher zu schicken und dies direkt mit zu schicken mit dem vermerk das die ausstehende Betrag der nach Paragraph 73.73c gefordert wurde direkt an sie bezahlt worden ist.

0

Wenn sie vor Gericht verlieren wird, ist das natürlich eine gute Option. Sie spart nämlich nicht nur Zeit, sondern auch Geld. Die Gerichtskosten verringern sich bei einer (zweiseitigen) Erledigung des Rechtsstreits. Der Richter wird dann nur noch einen Beschluss über die Kosten erlassen.

Okay also kann ich das so machen und dem Gericht einfach die Mitteilung geben das die Dame dafür unterschrieben hat mit Beweis fotos das das geld dort drinne war?

0
@LRies92

theoretisch schon. Aber wieso nicht überweisen? Das ist deutlich sicherer.

0

Nur mal zur Sicherheit: um welche Art von verfahren handelt es sich? Ein normales Zivilverfahren?

Es scheint mit seltsam, dass du auf Zahlung eines Betrages verklagt wirst, aber noch nicht mal Bankdaten hast

Es handelt sich laut meiner bekannten um einziehung nach Paragraph 73.73c. So steht das drinne und würde auch gestern erwähnt. Da es sein kann das sie beim nächsten Termin wieder nicht kann da sie bald obdachlos ist (ja meine andere frage betrifft sie auch) würde sie das wenigstens schonmal von Tisch haben.

0

Dann befinden wir uns im Rahmen eines Strafverfahrens und die Verhandlung wäre vor dem Strafgericht?

0
@SaVer79

Genau. Es wird dort nur verhandelt wie sie und ihr Mann das Geld bezahlen soll damit die Dame das Geld bekommt. Da ich der Meinung bin das man das auch so klären kann in dem man das Geld auf einer Weise hinschicken kann kann es passieren das es eingestellt wird.

0

In diesem Fall sollte das in jedem Fall mit dem zuständigen Richter vorab geklärt werden, denn im Strafverfahren kann grundsätzlich nur der Richter das Verfahren beenden.

Ich gebe mal zu bedenken, dass es nicht so weit hätte kommen müssen, wenn man sich rechtzeitig darum gekümmert hätte bzw erst gar keine Straftat begangen hätte

0
@SaVer79

Ja klar kann dies nur ein Richter beendet genau deswegen überlegen wir wie die weiteren Schritte sein können. Sie muss eine Bescheinigung hinschicken innerhalb einer Woche sodass man am überlegen war dies vorher laufen zu lassen damit man dies direkt beim Gericht einreichen kann.

Wenn man keine Vorladung bekommen hat war auch keine vorige Klärung möglich und da die Obdachlosigkeit droht hat sie dafür nicht noch ein Kopf somit wollten wir das Geld der Dame hinschicken und den Beweis dass es geklärt ist an den zuständigen Richter.

0

Ehrlich gesagt glaube ich, dass nicht alles so stimmt: wenn gegen sie ein Strafverfahren läuft, dann hat sie bestimmt auch die Ladung bekommen.

Außerdem fällt so ein Verfahren ja nicht vom Himmel und man hätte schon lange den Schaden, der durch die Straftat entstanden ist, wieder gut machen können (denn genau darum geht es ja bei der Einziehung)

Bevor hier irgendwelches Geld irgendwie an jemanden geschickt wird, sollte man den zuständigen Richter kontaktieren

Und beim nächsten mal: nicht Kopf in den Sand und Termine ignorieren....das macht es nicht besser

0
@SaVer79

Sie hat wirklich keine ladung bekommen das kann ich persönlich bestätigen. Das einzigste was sie hatte machen sollen das sie auf das eine schreiben das es eröffnet wird reagieren sollen, nunja jetzt kann man das auch nicht ändern sondern nur das beste draus machen.

Ihr Mann war bei der Verhandlung und wurde mitgeteilt das es verschoben wurde und in dem Verhandlung geht es nur darum warum wieso weshalb das so ist und wie man der Dame das Geld bezahlt.

0

Neue Verhandlung zu unrecht aber auf Bewährung?

Hallo also Folgende Sache.

Person A hat 2016 eine Strafe wegen Betruges erhalten und wurde zu 6 Monaten auf 2 Jahre Bewährung verurteilt. Er hat einen Helfer und Zahlt regelmäßig 50 Euro ans Gericht. Nun hat er 2017 wieder eine Anzeige erhalten wegen Betruges nun ist es so das er aber den Betrag Vollkommend erstattet hat noch vor Ladung oder Anklageschrift bzw. Polizeianhörung Problem ist das er Belegen kann das Geld erstattet zu haben es geht sich um keine 80,00 Euro aber der Empfänger behauptet nix bekommen zu haben.

Wie wird das vor der Gerichtsverhandlung aussehen ? Person A kann laut Kontoauszügen Belgen das Geld auf das Konto des Geschädigten erstattet wurde ins Ausland. Person B der Geschädigte sagt vor Gericht das keine Zahlung einging auf seinem Konto und kann dies belegen.

Laut dem Kontoauszug von Person A ist die Bankverbindung und der Name Richtig

Wie Verfährt das Gericht ?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?