Gerichtsverfahren wegen sexueller beleidigung?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hallo SelamGenc!

Zunächst einmal, eine sexuelle Beleidigung gibt es nicht, es gibt lediglich den Tatbestand der Beleidigung in § 185 StGB. Die Tat ist mit Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder mit Geldstrafe bedroht (Eine Beleidigung ist jede Ehrverletzuende Handlung ggü. einer anderen Person).

Was genau in deinem Verfahren passieren wird, kann niemand sagen. Wenn du schon 21 Jahre oder älter bist wäre eine Einstellung gegen Auflage (insb. Täter-Opfer-Ausgleich / Schadenswiedergutmachung / Sozialstunden) gem. § 153a StPO möglich. Wenn du unter 21 Jahre alt bist gelten die Regelungen des JGG, wobei zwischen 18 und 21 auch allgemeines Strafrecht Anwendung finden kann. Hier nur Infos zum Ablauf eines allgemeinen (erwachsenen) Strafverfahrens.

Die Staatsangehörigkeit spielt bei einer potentiellen Vernehmung vor einem Richter ein Rolle, i.R.d. einer Vernehmung zu den persönlichen Verhältnissen. Dies findet gem. § 243 II 2 StPO zu Beginn der Hauptverhandlung statt.

Für die Strafzumessung können grds. alle lebensnahen Aspekte herangezogen werden, der Katalog des § 46 StGB ist nicht abschließend. Dass ein Täter im Vorfeld proviziert und selbst beleidigt wurde, kann in der Strafzumessung freilich berücksichgt werden. Eine Strafschärfung aufgrund einer Staatszugehörigkeit scheidet im Hinblick auf Art. 3 GG (Gleichheitsgrundsatz) aus.

DIe Hinzuziehung eines Strafverteidigers ist Ratsam!

Dies ist meine persönliche Meinung, ich hoffe ich konnte weiterhelfen!

Die Welt ist ungerecht, Onlylaw kann helfen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

wenn du einen guten anwalt hast könnte er für einen freispruch plädieren. aber ich vermute mal du kommst auf bewährung frei

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von SelamGenc
22.04.2016, 16:37

Bewährung wäre in Ordnung, ich habe eh fest vorgenommen nichts mehr anzustellen und dass meine Akte nach paar Jahren gelöscht wird. Und mein Anwalt ist soezialisiert auf das Thema und hat schon viel Erfahrung.

0

Nimm Dir lieber einen Anwalt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von SelamGenc
22.04.2016, 16:38

Den habe ich schon

0

Was möchtest Du wissen?