Gerichtsverfahren bei Canabis und Amphe?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hallo,

auch bei so geringen Mengen wird zunächst ein Strafverfahren gegen dich, wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz eingeleitet. Die Polizei ermittelt und lädt dich gegebenenfalls nochmal zur Vernehmung vor und leitet die "Akte" dann an die Staatsanwaltschaft weiter. Diese entscheidet dann, ob sie Anklage gegen dich erhebt oder das ganze Verfahren einstellt. Ob sie das Verfahren einstellt kann niemand sagen. Aufgrund der geringen Menge ist es möglich. Weiterhin kommt es jedoch auch darauf an, ob du schon des Öfteren strafrechtlich in Erscheinung getreten bist etc. Deine Falschaussage ist vollkommen legitim. Ein Beschuldigter im Strafverfahren kann soviel lügen wie er will. Du darfst nur niemand anderen zu unrecht einer Straftat beschuldigen. Wenn du die Wahrheit sagst, kann das natürlich zu deinen Gunsten ausgelegt werden. bzw positiv angerechnet werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Larryes
23.01.2017, 17:15

Bisher bin ich noch nie Strafrechtlich aufgefallen und zu der Falsch Aussage : wird denn nicht theoretisch weiter gefragt wer denn diese Person ist, von der ich die Klinge angeblich erhalten habe?

0

Aber mit Sicherheit. Drogen dieser Art sind in Deutschland verboten.

Das kommt entweder vor Gericht, wird, ggf. eingestellt Dein Vorleben wird durchleutet, und wenn du noch einen Führerschein machen willst kommt noch mehr.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es wird eingeleitet. Aber mit allerwahrscheinlichkeit fallen gelassen. Fang die Briefe von der Polizei ab wenns geht.
Fass deine Eltern doch was mitkriegen sag denen du hattest die Hose vorher einem Kollegen geliehen. Denk dir was aus.

Hände weg von den drogen und lass dir das eine Lehre sein junger mann

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mir fielen Long Papes zum drehen von Joints aus der Tasche als der Wagen vor mir hielt.

*loool* Iiis klar...^^

Das Strafverfahren wegen Besitzes von BTM ist eher Dein kleineres Problem. Im Jugendstrafrecht geht sowas recht glimpflich ab. Vielleicht ein paar Sozialstunden, vielleicht auch Pinkeltests oder der Besuch einer Drogenberatungsstelle. Wirklich sicher wird dir das niemand sagen können, da es auf den Einzelfall, aber auch auf den jeweiligen Staatsanwalt und den Richter ankommt.

Was viel schwerer wiegt: Wer wegen was anderem als Cannabis aufgefallen ist, kann sich den Führerschein für die nächsten Jahre erst mal abschminken, wenn er nicht Drogenfreiheit und ne bestandene MPU nachweist. Dass das keinen Zusammenhang mit dem Straßenverkehr hatte, ist dabei völlig egal.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Larryes
23.01.2017, 17:18

Naja als mein Vater mich auf der Wache abholte sagte man uns, dass im Normalfall ein Bericht an das Straßen Verkehrs Amt weitergeleitet werden müsste was das absolvieren eines Führerscheins erschweren könnte. Allerdings sagte man uns auch, dass man in meinem Fall von genau diesem Bericht absehen könnte. Und btw was ist mit mit der Aussage "loool Iris klar...^^" gemeint ?

0
Kommentar von Larryes
23.01.2017, 17:37

Und muss ich die Drogenfreiheit in Form von Urin, Blut oder Haarproben nachweisen?

0

Was möchtest Du wissen?