Gerichtlicher Mahnbescheid, wie läuft das?

9 Antworten

Ich würde es auch online machen, ist ein einfaches Ding.

Der Schuldner bekommt es zugestellt, das Gericht prüft nicht die Rechtmäßigkeit. Der Schuldner hat dann 14 Tage Zeit, zu widerprechen. Widerspricht er nicht, erhälst du einen Vollstreckungstitel und kannst Deine Forderung eintreiben.

Viel Glück

Den Erlass musst du mit einem vorgeschriebenen Formular beantragen. Das geht auch online (zum Ausdrucken). Die Gerichtskosten werden dem Mahnbescheid automatisch zugesetzt.

Gerichtlicher Mahnbescheid ist restlich einfach zu machen. Nimm die Nachweise für Deine Forderung mit. Die Kosten für den Bescheid werden drauf geschlagen.

"Nimm die Nachweise für Deine Forderung mit."... Nein, solcher Nachweise bedarf es nicht! Denn das Gericht prüft nicht, ob dem Antragsteller eines Mahnbescheids der Zahlungsanspruch auch tatsächlich zusteht! Der kann auch frei erfunden sein!

3

WEB.de Mahnung widersprochen, Antwort erhalten, Inkasso macht trotzdem weiter?

Hallo

Auch ich hatte Ärger mit WEB.de wegen der sogenannten Abofalle. Hatte kein Abo geschlossen und daher nichts gezahlt, die Mahnkosten wurden immer höher (war schon beim Inkasso-Unternehmen), habe mit Hilfe des Briefes der Verbraucherschutzzentrale widersprochen und das Abo gekündigt. Es kam auch ein Mahnbescheid, dem ich widersprochen habe.

Am 01.04.2016 kam von Web.de dann auch tatsächlich eine Entschuldigung, dass sie meinen Ärger verstehen und dass alles nur ein technischer Fehler war. Ich war total happy und dachte: "endlich ist der s vorbei"

Nun hat aber am 08.04. sich das Inkasso-Unternehmen wieder gemeldet und gefordert ich solle den Widerspruch gegen den Mahnbescheid zurücknehmen oder eben Begründen, warum ich eingesprochen habe. Bis zum 29.04.2016 soll ich das hinschicken ("sollte die Frist verstreichen, wird das Verfahren fortgesetzt"). Die Briefe landen alle bei meinen Eltern, und ich hab erst gestern Abend von meiner Mum die Mail mit einer Kopie des Briefes erhalten.

Meine Frage ist: Muss ich denen überhaupt noch antworten oder ist das nicht Sache von WEB.de? Reicht eine Email oder sollte ich nochmal die Prozedur mit Brief per Einschreiben und Rücksendung lossenden? (kostet halt ca 5€)

Momentan muss ich nochmal auf meine Mutter warten, die mir eine bessere Kopie des WEB.de-Briefes zuschicken soll. Was würdet ihr machen? Ich hätt ja Bock einfach gar nicht zu reagieren. Ich mein, die haben ja nichts in der Hand

Liebe Grüße, fosch

...zur Frage

Reklamation Stiefel bei Otto

Habe eine Reklamation bei dem Versandhaus Otto. Wie läuft die Reklamation bei Otto ab. Habe den Fehler schon gemeldet und ein Foto der Stiefel wo der Mangel ist geschickt. Laut Email muss ich die Stiefel zu Otto Warenprüfung schicken. Wie läuft die Reklamation ab? Wie lange muss man auf die Stiefel warten? Wie wird die Reklamation behandelt wenn Fehler auf Material steht? Was kann ich erwarten? Allerdings ist der Betrag xy was die Schuhe kostet noch nicht bezahlt! Hat jemand da schon Erfahrung!? Ist meine erste Reklamation bei Otto! Evtl. wer Erfahrung hat bitte tipps geben auf was man achten muss wie bei der Fehlerbeschreibung!

...zur Frage

Wer übernimmt Gebühren für Mahnbescheid, wenn Schuldner inzwischen zahlt?

Meine Freundin muss das erste Mal einen Mahnbescheid ausstellen. Da fallen ja Gebühren an, für Gericht etc. Was ist, wenn der Schuldner zahlt, während der Mahnbescheid bearbeitet und dann zugestellt wird - wer zahlt dann diese Gebühren? Trotzdem der Schuldner oder bliebe meine Freundin dann darauf sitzen?

...zur Frage

1 & 1 web.de Abzocke, Inkasso, gerichtlicher Mahnbescheid. Wie weiter vorgehen?

Hallo liebe Community,

habe schon viel dazu gelesen und sämtliche Ratschläge bzgl. der web.de Abzocke (Geburtstagsgeschenk Premiummitgliedschaft) befolgt:

  • nicht bezahlen
  • Musterbrief von der Verbraucherzentrale per Einschreiben an web.de
  • Briefe von Inkasso BID ignorieren
  • Briefe von Anwaltskanzlei Hörnlein & Feyler ignorieren
  • Gerichtlicher Mahnbescheid (gelber Umschlag) innerhalb von 14 Tagen per Einschreiben widersprechen

Und heute, ca. 10 Tage nachdem ich dem gerichtlichen Mahnbescheid widersprochen habe, bekam ich wieder Post von der Anwaltskanzlei, dass sie meinen Widerspruch zur Kenntnis genommen haben und nun doch gerne den Weg einer außergerichtlichen Regelung suchen. Der Betrag hat sich natürlich deutlich verringert und ich habe ca. 10 Tage Zeit, den Betrag zu zahlen ansonsten lebt die Forderung wieder auf, Gesamtforderung wird zur sofortigen Zahlung fällig und die gerichtliche Geltendmachung muss ihren Fortgang finden.

Meine Frage lautet: einfach weiterhin stur bleiben und diese Schreiben ignorieren!? Es heißt immer, dass es bis jetzt nie zu einer Verhandlung gekommen ist, aber ein ungutes, unsicheres Gefühl habe ich dennoch. Mit Sicherheit spekulieren die ja auch darauf, dass man irgendwann mürbe wird und doch zahlt.

Danke schon mal im Voraus

...zur Frage

Gerichtlicher Mahnbescheid nach über 17 Jahren ohne versuch den Mahnbescheid durchzusetzten

Hallo,ich habe heute von der Creditreform einen Brief bekommen über einen Gerichtlichen Mahnbescheid von vor über 17 Jahren.Es geht wohl um eine nicht zurück gegebene Videokassette die einen Ursprungswert von 25 DM hatte. Jetzt nach über 17 Jahren flattert mir diese Brief ins Haus über eine Summe von fast 1500 Euro.Diese Videothek ist schon seit jahren Pleite.Ich bin mir auch ziemlich sicher das ich nie vergessen habe einen Film wieder zurück zu geben. Auch ist mir soweit ich weiß nie ein Mahnbescheid vor 17 Jahren zugestellt worden. Wobei ich sagen muss das die damalige Adresse in einem Merhfamilienhaus war wo des öfteren mal Post weggekommen ist. Jetzt meine Frag hätte man nicht versuchen müssen mich in den 17 Jahren zu mahnen oder irgendwas in der Art? Ich hätte ja bereitwillig gezahlt damals wenn ich einen Mahnbescheid oder irgendwas bekommen hätte.Nur ist es mir ein Rätsel ob es zulässig ist das man einfach keine Mahnungen oder Zahlungsauforderungen bekommt in den 17 Jahren und damit riesige Kosten für mich produziert .Ich meine mal gelesen zu haben das ein Mahnbescheid zwar 30 Jahre bestand hat aber die geschuldete Summe mindestens alle drei Jahre erneut gefordert werden muss weil sonst die letzte gemahnte Summe die zu zahlende ist.Ich bitte da dringend um Hilfe weil die Creditreform richtig Druck macht. Vielen Dank schon mal

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?