Gerichtlich festgelegter Betreuer?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Auch ein gerichtlich festgelegter Betreuer kann nicht einfach willkürlich über das Vermögen der betreuten Person verfügen .. er hat da beim Gericht später oder bei Nachfrage  Rechenschaft darüber abzulegen was mit dem Hab und Gut des Vaters passiert ist.

Was er da gerade macht ist das Vermögen seines Vaters zu verschenken ... das hat mit Sicherheit noch ein Nachspiel, wenns rauskommt.

Bei Übernahne der Betreuung hat er Unterlagen bekommen was er darf und was nicht .. einfach mal durchlesen.

wie gesagt er hat seine mutter beauftragt, aber die sind seit jahren
geschieden, und sein vater war wirt und DEFINITIV noch geld in der
wohnung. wenn er schon vom gericht als betreuer eingesetzt wurde, dann
MUSS  er definitiv bei der wohnungsauflösung dabei sein und nicht
einfach weil er keinen bock hat eine vollmacht schreiben, denn dazu ist
er gar nicht berechtigt

0

Der gesetzliche Betreuer ist dem Vater und dem Gericht gegenüber für alles verantwortlich. Er muß entscheiden ob es dem Vater recht wäre das die geschiedene Frau die Wohnung ausräumt. Die sehr privaten Sachen sollte er vorher selbst ausräumen und einlagern. Besonders Wertgegenstände und Erinnerungen.

Ich bezweifle, dass eine gerichtlich bestellter Betreuer Untervollmachten ausstellen darf.

Andererseits, was wäre der Unterschied, wenn Dein Freund ein Entrümpelungsunternehmen beauftragen würde - das dürfte er ja sicherlich.

Das Ausräumen der Wohnung ist ja keine Betreuungsaufgabe.

Um da sicher zu gehen würde ich einfach mal beim Betreuungsgericht nachfragen.

  

wie gesagt er hat seine mutter beauftragt, aber die sind seit jahren geschieden, und sein vater war wirt und DEFINITIV noch geld in der wohnung. wenn er schon vom gericht als betreuer eingesetzt wurde, dann MUSS  er definitiv bei der wohnungsauflösung dabei sein und nicht einfach weil er keinen bock hat eine vollmacht schreiben, denn dazu ist er gar nicht berechtigt

0
@casselfrank

Auch da sollte er seine genauen Pflichten beim Ausüben der Vollmacht beim Betreuungsgericht erfragen. Allein schon deshalb, um nicht später wegen Missbrauchs der Vollmacht oder Vernachlässgung seiner Pflichten ("Untreue") zur Rechenschaft gezogen zu werden .

0

Was möchtest Du wissen?