Gericht, Hauptverhandlung als Zeuge geladen. Wie läuft es ab?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo Devo98,

erscheinen musst du vor Gericht. Das steht auch auf deiner Vorladung. Andernfalls wirst du polizeilich vorgeführt oder ein Haftbefehl wird gegen dich erlassen -> Ganz blöd!

Aussagen musst du als Zeuge grundsätzlich auch immer. Nun kommt jedoch das große "Aber". Du musst nicht aussagen, wenn du dich selbst belastet. Daher musst du nichts zu alldem sagen. Lediglich deine Personalien musst du vor Gericht bestätigen und anschließend kannst du bei weiteren Fragen des Richters mitteilen, dass du deine Aussage verweigerst. Warum du diese verweigerst musst du nicht beantworten.

Mit freundlichen Grüßen

AnonJura

Ein großes Dankeschön! :)

Die Leute wissen ja das ich es war, muss ich da trotzdem aussagen? Weiter belasten tuh ich mich ja nicht, weil ich alles gestanden habe.

0
@Devo98

Hallo Devo98,

die Zeugnispflicht, d.h. die Pflicht zur Aussage als Zeuge, entfällt, sobald du dich selbst beschuldigen würdest.

Aussagen musst du also insofern nur über die Geschehnisse, bei welchen du dich nicht selbst strafbar gemacht hast.

Mit freundlichen Grüßen

AnonJura

1

Verweiger einfach alles du musst gar nichts aussagen...Fertig.

Was hat das dann für ein Sinn, mich dort hin zu laden?

0
@Devo98

Weil sie natürlich hoffen das du doch was aussagst und dadurch der Prozess beschleunigt wird..meine ich zumindest, aber ich würde wie du auch schon sagst einfach gar nichts sagen, ist immer am sichersten.

0
@FrioPio

Ok danke. :)

Aber der Typ hat mich ja wegen der Strafmilderung verpfiffen, also warum sollte er noch etwas verheimlichen.?

0

wenn du geladen bist musst du da auch hin

Ich muss nicht hin, nur würden strafrechtliche Konsequenzen für mich folgen.

Aber was hat es für einen Sinn mich einzuladen, wenn ich eh meine Aussage verweigern kann.

0

Was passiert, wenn ein Zeuge vor Gericht nicht aussagen will, es aber machen muss?

Was passiert, wenn man als Zeuge geladen wird und nichts sagen will, wie reagiert das Gericht darauf?

...zur Frage

muss ich gegen meinen Onkel vor Gericht aussagen

Hallo ,ich habe eine Vorladung zur Hauptverhandlung gegen meinen Onkel (Mann meiner Tante ...also angeheiratet) erhaltern. Ich habe damals bei der Polizei eine Aussage gemacht und meine mich zu erinnern,das die Beamtin damals gesagt hat,dasich nicht vor Gericht gegen ihn aussagen muss? Habe ich da ein Zeugnisverweigerungrecht?

...zur Frage

muss ich als zeuge vor dem angeklagten aussagen?

Hallo,

Mir steht demnächst eine gerichtsverhandlung an, in der ich der zeuge bin. Es geht um körperverletzung und der angeklagte ist mein exfreund. Muss ich meine aussage vor ihm machen oder nicht? Ich habe riesen angst davor ich möchte ihm eigentlich nicht einmal dort über den weg laufen.

Vielleicht hat jemand erfahrung oder kennt sich ein wenig aus

Danke im vorraus

Lg

...zur Frage

Zweite mal vor Gericht als Zeuge

Hallo, Ich muss zum zweiten Mal vor Gericht als Zeuge Aussagen bei der gleichen Angelegenheit. Kann ich im Gerichtssal sagen: ich habe meiner ersten Aussage nichts hinzuzufügen?

LG

...zur Frage

Ermittlungssache - Falsche Aussage

Hallo,

am 18.09.2014 wurde ich als Zeuge zu einem Gerichtsverfahren eingeladen. Ich sollte aus Zeuge aussagen, ob der Fahrer eines Autos über rot gefahren ist oder nicht.

Da ich der Beifahrer war konnte ich es am besten schildern. Bei dem Gericht wollten die meine Sicht wissen. Ich habe es ihnen beschrieben, dass ich noch gesehen habe, wie wir über gelb gefahren sind. Trotzdem muss ich jetzt am 24.11 als Beschuldigter aussagen.

Anscheind habe ich wohl eine Falschaussage gemacht. Das macht mir gerade ein wenig Angst..ich habe doch beim Gericht genau gesagt, was ich zuletzt gesehen habe.

Was soll ich denn nun machen. Ich kann ja jetzt schlecht sagen, dass ich es doch nicht mehr genau weiß.

...zur Frage

Vorladung zur Zeugenaussage?

Guten Morgen ihr lieben,

ebend gerade hatte ich einen Brief im Postkasten. Es ist eine Einladung zu einer Zeugenaussage. Jedoch wäre der Termin gestern gewesen. Da ich aber die letzten Tage wirklich jeden Tag in den Postkasten gesehen habe, kann ich daher sagen, dass der Brief einfach zu spät kam. Also konnte ich nicht erscheinen.
Er kam auch nicht mit der Standard-Post, sondern mit einer anderen "Firma", mit der es sowieso immer Probleme zwecks der Zustellung gibt.
Meine Frage ist nun, ob ich das der Polizei einfach so erklären kann & um einen anderen Weg der Aussage bitten kann? Denn ich bin beruflich momentan sehr eingespannt & kann nicht mal ebend wegbleiben, da es nur eine Person pro Schicht gibt & mal spontan einen Tag frei ist nicht drin.
Dazu ist meine Aussage verlangt, in einem Fall, wo ich nicht aussagen kann, da ich die Tat nicht "gehört" habe (geht um Beleidigung), sondern sie in meiner Abwesenheit ausgesprochen wurde, aber in der Anwesenheit der Polizei. Kann mir dort jemand weiter helfen? Ich wäre euch sehr dankbar.

LG & einen schönen Tag

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?