Gericht bei Kfz unfall?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Wenn sich herausstellt, dass du keine Schuld hast, dann werden auch deine Anwaltskosten von der gegnerischen Versicherung übernommen.

Keiner von uns war bei dem Unfall dabei und du schilderst ihn nicht deutlich genug, um eine Einschätzung zu geben. Aber: Es könnte natürlich sein, dass man dir eine Teilschuld zuspricht! Wo ist der Unfall denn passiert? Auf der Straße oder auf einem Parkplatz? Auf einem Parkplatz wird in der Regel die Schuld tatsächlich geteilt, weil man jederzeit damit rechnen muss, dass jemand rückwärts aus einer Parklücke fährt und man auf so einem Gelände generell sehr vorsichtig zu fahren hat. Dann ist es noch wichtig zu wissen, ob du gestanden hast oder gefahren bist. Und wie weit das andere Auto schon aus der Parklücke herausgefahren ist: Man könnte unter Umständen davon ausgehen, dass es dir zuzumuten gewesen wäre, anzuhalten.

Aber wie gesagt: Keiner hier war dabei. Melde den Schaden deiner Versicherung und nimm dir vorsichtshalber einen Anwalt (das rate ich generell jedem, der in einen Unfall verwickelt wurde. Selbst wenn die Schuldfrage geklärt ist, versuchen die Versicherungen dann gerne noch Tricks, um weniger zahlen zu müssen). Und dann abwarten. Selbst wenn der Mann der Unfallverursacherin die Schuld bei dir sieht: Es ist unwahrscheinlich, dass er (bzw sie) sofort Klage einreicht. Denn erstmal müsstest du bzw deine Versicherung es ablehnen zu zahlen, vorher wäre eine Klage unsinnig.

Reg Dich nicht auf, die wollen sich nur vor der Zahlung drücken.

Wenn die Polizei das aufgenommen hat und es hier gar keinen Zweifel geben kann, soll er doch vor Gericht ziehen. Das darf er dann auch noch bezahlen.

Es kann durchaus sein, dass das gar nicht so weit kommt. Die Gerichte sind ohnehin überlastet und die werden sich die Akten ansehen und evtl. aufgrund des Polizeiberichtes entscheiden, dass er zahlen muss, egal, ob das seine Frau einsieht oder nicht.

Wer ausparkt, hat auf den fließenden Verkehr zu achten - so einfach ist das. Steht auch so in der Straßenverkehrsordnung. Wenn man beim Ausparken schlechte Sicht hat, muss man eben jemand ansprechen, der sich hinstellt und winkt, wenn frei ist - so mache ich das.

lg Lilo

Melde den Schaden deiner Haftpflichtversicherung. Die wird sich darum kuemmern und erforderlichenfalls auch selbst eine gerichtliche Loesung anstreben. Du brauchst im Hinblick auf die Schadensregulierung keinen eigenen Anwalt.

Arbeitest du für eine Versicherung? Ich arbeite in einem Autohaus, ohne Anwalt bekommt leider fast keiner mehr alles was ihm zusteht...

0

Es muss hier unterschieden werden zwischen deinen Ansprüchen und den (vermeintlichen) Ansprüchen der Ggenseite.

Für die Durchsetzung deiner eigenen Ansprüche wendest du dich direkt an die Kfz-Haftpflichtversicherung der Unfallgegnerin. Falls diese deinen Schaden komplett reguliert ist alles gut, wenn nicht musst du zur Not wirklich auf Schadenersatz klagen. Wenn du dann 100% Recht bekommst, zahlt die Anwaltskosten die gegnerische Versicherung.

Falls die Dame wiederum ihre eigenen Ansprüche dir gegenüber geltend machen will (mit Anwalt oder wie auch immer) meldest du den Schaden deiner Kfz-Haftpflicht mit dem Hinweis, dass du aus deiner Sicht nicht Schuld bist und eigene Ansprüche bei der Gegenseite geltend machst. Es ist die Aufgabe deiner Haftpflicht unbegründete Ansprüche abzuwehren. Wenn dieser Fall vor Gericht geht, zahlt deine Versicherung den Anwalt für deine Verteidigung.


War das Ganze auf einem Parkplatz oder warst du auf einer Straße unterwegs und sie wollte aus einer Parkbucht raus?

Wenn die Schuldfrage so ist wie du beschreibst natürlich nicht. Wenn es unklar ist, kannst du natürlich auch eine Teilschuld bekommen. ohne Rechtsschutz ist das ganze natürlich Käse. Wende dich mal an deine KFZ-Haftpflicht, es könnte sein, dass die dir behilflich sind. Denn wenn du eine Schuld bekommst, müssten die die Reparatur des anderen Autos zahlen.

Wenn die Polizei da war, wurde der Unfall aufgenommen. Drüber gibt es einen Vermerk mit Aktenzeichen. Wenn eindeutig dort vermerkt ist, das die andere Person schuldig ist, was soll dir passieren .

Und warum will sie klagen ? und auf was ?

Natürlich würde ich mal einen Anwalt aufsuchen und mich beraten lassen.

Kein Gericht liest die Akten und stellt dann ein ?!?! So ein Quatsch

Melde den Schaden der Versicherung, die wehrt unberechtigte Ansprüche ab. Ein Gericht wird mit einem Gutachter prüfen, wer, wem aufgefahren ist. Das ist eine leichte Übung.

Sprich mit der Versicherung, du brauchst keinen Anwalt.

Was möchtest Du wissen?