Gerechte Aufteilung der Einkommensteuer-Rückerstattung

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Aufwendige Variante: Steuerprogramm kaufen, alles eingeben, getrennte Veranlagung rechnen lassen.

Einfache Variante (natürlich nicht so genau):

Für jeden Ehepartner ist die Summe der Einkünfte im Bescheid ausgewiesen. Du teilst die restlichen Abzüge (Sonderausgaben, außergewöhnliche Belastungen etc.) durch zwei. Dann ziehst du für jeden Ehepartner von der Summe der Einkünfte die Hälfte der sonstigen Abzüge ab.

Dann hast du annähernd das jeweilige zu versteuernde Einkommen für beide getrennt ermittelt.

Beide Einkommen gibst du in einen Einkommensteuerrechner ein und lässt nach Grundtarif rechnen (z.B. www.steuertipps.de/?softlinkID=7990).

Die beiden Ergebnisse setzt du ins Verhältnis zueinander. Dann weißt, dass z.B. auf dich 70% der Steuerlast entfallen. Nach diesem Verhältnis teilst du die tatsächlich festgesetzte Steuer laut Bescheid auf.

Von den so ermittelten beiden Steuerbeträgen ziehst du die jeweils geleistete Lohnsteuer bzw. Einkommensteuer-Vorauszahlungen ab - voila: du weißt, auf wen wie viel der Erstattung entfällt.

Du kannst die getrennte Veranlagung wählen und dann könnt ihr gemeinsam eine andere Aufteilung der Sonderausgaben und außergewöhnlichen Belastungen beantragen. So würden die Ausgaben bei dem berücksichtigt, der sie geleistet hat. Kosten tut das nix! Allerdings muss man aufpassen: meist ist die getrennte Veranlagung insgesamt schlechter - dann müßt ihr euch halt privat einigen!

Evtl. geht das auch noch im nachhinein: frag mal im FA nach!

Euro 2.100,00 ./. Euro 10.700,00 = Euro 0,196

Euro 0,19626 x Euro 10.000,00 = Euro 1.962,60

Euro 0,19626 x Euro 700,00 = Euro 137,40

So würde ich es machen.

...und was ist mit den absetzbaren Beträgen. Fließen die gar nicht mit in die Berechnung rein? Er hatte ja kaum was abzusetzen. Habe gehört, dass man beim Finanzamt einen Aufteilungsbescheid beantragen kann? Stimmt das? Wenn ja, ist es kostenpflichtig? Wenn nein, kann man sich das auch beim Lohnsteuerverein ausrechnen lassen?

0
@Coco2001

So genau kenne ich mich da auch nicht aus, war nur meine Idee. Es gibt allerdings bei jedem Finanzamt kostenlose Beratungsstellen und die Leute da, sind auf Deiner Seite. Die wollen da nicht immer nur Geld von Dir, sondern helfen Dir auch sehr gut. Ich würde da einfach mal anrufen, habe ich vor Jahren auch getan, als ich noch nicht so firm war. Auch ein guter Steuerberater gibt über solche Kleinigkeiten kostenlose Auskunft.

0

die absetzbaren Beträge sind doch sowieso schon durch die Steuerberechnung berücksichtigt! Allerdings erhält dein Mann dadurch auch einen kleinen Teil der dadurch entstandenen Vergünstigungen...

Hast du die Erklärung mit einem Steuerprogramm gemacht? Dann könntest du mal "getrennte Veranlagung" eingeben und so kontrollieren, was dabei rauskäme....

Oder kauf dir so'n Programm und gib eure Daten nochmal ein - dann kannst du ein bißchen rumspielen und probieren, was wie am besten ist...

Ein gutes Steuerprogramm gibt es immer nach Weihnachten bei Aldi für 5,00€ - ist identisch mit dem "Taxman" von Lexware Kannst jetzt bestimmt ein günstiges bei Ebay finden!

0

Was möchtest Du wissen?