Geranienblüten beim Nachbarn

6 Antworten

Hi, ich finde die Nachbarn haben recht. Was Du nicht willst, das man Dir tu - das füge keinem andern zu. Geranienblüten sind kein Laub. Du kannst aber hingehen und bei der Nachbarin Deine Blüten wegkehren. Das ist doch das mindeste. Gruß Osmond http://www.ra-kotz.de/laubfall.htm

Gegen deine Geranienblüten kann sie nichts unternehmen. Da beißt die Maus den Faden nicht ab. Such das Gespräch mit ihr. Erklär ihr das im Guten. Was Natur betrifft und was der Wind verweht, darauf haben wir keinen Einfluss. Sag ihr doch einfach, dass dich auch so einiges stört, Essensgerüche z. B. Wenn sie nicht einsichtig ist, sage ihr, dass du sie anzeigen musst, wenn sie noch einmal so extrem reagiert. Bald ist Winter, da gibts keine Geranien mehr. Manche Leute spinnen einfach.

Sag der Nachbarin, daß du nächstest Jahr keine Geranien mehr einpflanzen wirst, sondern Blumen, die nicht solchen Dreck machen. Dann ist sie beruhigt und nimmt es für die letzte Zeit des Jahres hin! Außerdem könntest du ihr eine Flasche Wein oder ein paar Pralinen schenken, als Ausgleich für den Blumenabfall!

Geranien bröseln nun mal extrem und deshalb setze ich schon seit Jahren keine mehr. Auch aus Rücksicht auf die Nachbarn!

Mieter hat ohne Absprache Bäume gefällt - kann man dagegen etwas tun?

Folgendes: Ich hatte vor zwei Jahren ein Einfamilienhaus in der Pfalz geerbt.

Da ich selbst wo ganz anders wohne und mit diesem Ort keine heimatliche Verbindung habe, das Familieneigentum aber auch nicht verkaufen wollte, hatte ich es an eine sechsköpfige Familie vermietet. Relativ günstig, da noch ein paar Dinge nicht auf dem neuesten Stand sind, ich es aber nicht leerstehen lassen wollte.

Über Weihnachten war ich zufällig in Trier bei meinem Onkel und machte einen Abstecher dorthin. Dabei ist mir aufgefallen, daß der liebe Mieter/die Mietersfamilie im ganzen Garten gewütet hat.

Mindestens drei große Bäume wurden gefällt! Der Mieter hatte sich geweigert, die Türe zu öffnen, als ich klingelte. Einen Baumstumpfen hatte ich noch gesehen, die beiden anderen muß er schon beseitigt haben.

Ich hatte dann die Nachbarn gefragt, vom gegenüberliegenden bekam ich die Auskunft, daß der die wohl im Februar umgelegt hat und er eben der Meinung war, das wäre abgesprochen. Wer rechnet auch schon mit solch einer Dreistigkeit?

Ich gehe davon aus, daß er daraus Brennholz gemacht hat, da das Haus zwei offene Kamine hat.

Nur, kann ich den zu etwas belangen? Schadensersatz? Davon abgesehen, daß die fehlenden Bäume auch den Wert des Grundstücks mindern (da war eine 100 Jahre alte Eiche und eine bestimmt genauso alte Blutbuche darunter), wurden diese Bäume von meinen Vorfahren gepflanzt und sollten eigentlich bleiben.

Nur, was ist ein Baum "wert"? Geht man nach dem Preis pro Festmeter? Gewicht durch Brennholzpreis? Nur beim Verkauf einer Immobilie zahlt ein Käufer auch etwas mehr, wenn es schön bepflanzt ist und v.a. auch ältere Bäume dabei sind, die nicht jeder hat.

Ich befürchte ebenfalls, daß diese Mieter auch noch auf ganz andere Ideen kommen könnten!

Kündigen geht ja nicht, weil ich keinen Eigenbedarf anmelden kann und der Vertrag bis 2018 läuft. Ihre Miete überweisen sie pünktlich. Was tun???

...zur Frage

Wie kann ich meinen (unbekannten) Nachbarn höflich von seinem Wildschreck abbringen?

Sehr geehrte Community,

ich bin vor 3 Monaten nach Köln gezogen und habe ein "Problem" mit dem Garten meines Nachbarn. Wie viele Wohnblöcke teilen wir uns mit 30 Häusern (alle um die 6-7 Parteien) im Hinterhof eine gemeinsame Grünfläche. Eine Partei aus dem Nachbarshaus hat wohl eine Wohnung gekauft und ihre Fläche hinter dem Haus dekorativ mit Zierpflanzen und Gartenstatuen eingerichtet. Dieser Ziergarten grenzt direkt an die Grünfläche hinter meiner Wohnung (EG) und geht quasi fließend über. Soweit so schön. Jedoch hat dieser Nachbar einen Wildschreck im Garten, der bei Bewegung ein ohrenbetäubendes Piepen aussendet. Auch Nachts mehrere Male hintereinander.

Wie gehe ich nun am besten dagegen vor? Ich weiß nicht welchem Nachbarn der Garten ist (tippe jedoch auf Rentner) und möchte mich als neuer Nachbar nicht gleich unbeliebt machen indem ich mich (wenn auch höflich) beschwere. Kann ich das Ordnungsamt informieren und um eine ruhige, sachliche Klärung bitten bei der ich selber nicht in Kontakt mit dem Nachbarn gerate? Sollte ich Kontakt mit meinem Vermieter aufnehmen? Wie sollte ich am besten vorgehen?

Jede hilfreiche Antwort bekommt natürlich meinen Dank!

...zur Frage

Anbau bis an die Grundstücksgrenze/Doppelhaushälfte

Hallo zusammen,

das ist meine erste gutefrage.net Frage.

Meine Frau und ich wollen in die Doppelhaushälfte ihrer Eltern einziehen, müssten hierfür einen größeren Anbau (Grundfläche 50m2) errichten lassen. Dieser Anbau würde an der Grundstücksgrenze zur anderen Doppelhaushälfte liegen. Der Nachbar hat hier bereits einen eingeschossigen Anbau, welcher an der Grundstücksgrenze verläuft.

Meine Fragen lauten hierzu:

  1. Muss ich den Nachbarn um Erlaubnis fragen, ob wir ebenfalls einen Anbau errichten können? Unser Anbau soll zweigeschossig (+ Keller) werden.
  2. Kann ich hier Probleme mit der Baugenehmigung bekommen aufgrund der Bestimmungen zum Bau auf/an Grundstücksgrenzen?

Ich freue mich auf Eure Antworten! Vielen Dank im Voraus.

Beste Grüße, Peter

...zur Frage

Nachbarschaftsstreit. Darf ich Schnee vom Balkon werfen?

Hallo... Ich habe folgendes Problem.

vor kurzem haben wir ein Dach an unserem Balkon befestigt... durch den vielen Schnee in letzter Zeit biegte sich unser Dach sehr stark, sodass mein Partner es kurzerhand herunterschlug.

Hierbei viel der Schnee direkt auf den Nachbarsbalkon, da diese einen Schirm aufgespannt haben, damit es nicht hineinregnet (sie haben Laminat auf ihrem Balkon).

Da unser Verhältnis mit den unter uns wohnenden Nachbarn kein sonderlich Gutes ist, kam es direkt zum Streit. Wir haben uns bereits entschuldigt, da wir einfach nicht an den Schirm gedacht haben.

Frage: Müssen wir rein rechtlich unseren Schnee irgendwie anders wegschaffen, wenn die Nachbarn einen Schirm haben, der über ihren Balkon hinausragt, oder ist es ihre Aufgabe, das Problem des Wetters und der Schwerkraft anders in den Griff zu bekommen?

(Selbstverständlich möchten wir uns mit unseren Nachbarn anderweitig einigen, z.B. dass wir kurzzeitig runter kommen wenn wir den Schnee hinunterschucken, damit sie ihren Schirm zuklappen können, jedoch glauben wir, dass sie es direkt auf einen Streit anlegen :( )

ich hoffe auf Antworten... Danke

...zur Frage

darf man sein teppich im garten anderer ausschütteln?

Hallo, also mein Problem ist folgendes: wir haben eine wohnung mit Balkon und darunter ist unser garten und über uns ist noch ein balkon wo unsere Nachbarn drin wohnen. Ehrlich gesagt, wir sind nicht die besten freunde.. so und jetzt was ich euch fragen wollte: darf man vom Balkon aus sein staubigen Teppich in den garten anderer und sogar in den Balkon anderer ausschütteln? weil der ganze staub landet dann schön auf unseren Blumen oder auch auf unserem Gemüse im Garten.. dürfen die das überhaupt?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?