Gerät mit Batterie betreiben. Wie richtig anschließen?

5 Antworten

4 1,5V Batterien in Reihe geschaltet ergeben 4,5V Betriebsspannung für deinen Baustein. Neue Batterien haben etwas mehr als 1,5V Nennspannung und gebrauchte etwas weniger. Bei 150mA funktioniert dein Baustein etwa 10 Stunden mit einem Batteriesatz. Besser/billiger du nutzt ein Netzgerät mit einer Ausgangsspannung von 5V.

Wo ist das Problem? Der Baustein hat doch wohl einen farblich oder an der Leiterplatte bzw. Gehäuse gekennzeichneten Gleichspannungsanschluss?

Bei 5 V brauchst du also 4 AA-Batterien a 1,5 oder 1,2V. Drei Stück wäre ggf. zu knapp bemessen. Das Teil wird schon nicht explodieren.

Kann man diese Information aus U = R*I erhalten? Wenn ich 4 Batterien benutze, dann in Reihe oder parallel?

0
@N983T

Natürlich tut sich da nichts, da eine Batterie nur 1,5V liefert.

0
@N983T

In Reihe natürlich, damit die Spannung stimmt (1,5+1,5+1,5+1,5). Parallel würde sich nur die Stromstärke erhöhen.

1

U=R*I nützt hier gar nichts.

Der Baustein ist für 5V gemacht. Das ist das wichtigste.
Du musst also etwas nahe bei 5V zur Verfügung stellen.
Mit AA-Batterien sind es also 4,5 oder 6V, also 3 oder 4 Zellen (in Serie natürlich).

Was besser ist, hängt vom Baustein ab. Die meisten 5V-Geräte laufen problemlos noch bei 4,5V, aber bei abnehmender Batterieleistung ist dann vielleicht früher Schluss.
Falls er auch 6V verkraftet, hält es natürlich viel länger, aber das kann ich nicht wissen, wenn ich den "Baustein" nicht kenne. Was ist es genau? Welche Halbleiter sind drauf?

Ev. wären auch 4 Akkuzellen möglich, die haben nur 1,2V, gibt also 4,8V, frisch geladen aber auch bis 6V.

Die 0,15A brauchst du auch nicht, das ist dann einfach der Strom, den er bei 5V zieht. Für AA-Batterien kein Problem. Bei 3 Zellen werden es weniger sein, bei 4 Zellen mehr.

Nimm doch einen USB-Lader(billig zu haben), der hat genau 5 Volt und Ampere sind auch ok. Mit 4 Batterien zu 1,5 V wäre ich vorsichtig, kommt darauf an was du für eine Baugruppe hast. Es gibt auch Dinge, die nur mit 5 V genau funktionieren. Die Polarität findest du heraus mit einem Meßgerät und Vergleichsmessung an einer Batterie. Bei USB sind die zwei äußeren Drähte + und -, die mittleren sind für Daten

liefert ein USB Lader nicht zu viel Ampere?

0
@N983T

Nein, im "schlimmsten" Fall zu wenig.

Das Gerät, das du daran anschließt zieht sich genau so viel Ampere wie es benötigt. Die Ampereangabe auf dem Netzteil ist eine "du sollst nicht mehr als das ziehen"-Angabe.

Selbst wenn das Netzteil bei 5V bis zu 50kA bereitstellen würde, würde ein 0,15A Gerät nur die 0,15A ziehen und nicht mehr.

2
@Isendrak

Danke für diese hilfreiche Antwort :)

0
@N983T

nein. Wenn die Spannung stimmt nimmt sich das Gerät soviel es braucht. Ist wie bei deiner Stehlampe. Wenn sie 50W hat dann nimmt sie sich bei 230 V ca 0,22A auch wenn die Steckdose ohne Probleme 12A liefern kann.

1

Echt jetzt?

Du hast nen Uni-Abschluss und das einzige aus der Elektrotechnik, was davon noch übriggeblieben ist, ist R=U/I und selbst daraus "wirst du nicht mehr schlau"?

Das kann sogar sein. Ich kenn jemanden, der (den mir vorliegenden Informationen zufolge) 3 Semester Elektrotechnik (oder wie auch immer das Fach genau heißt) studiert hat und auf einer eher simplen Schaltkreiszeichnung nicht mal die Flussrichtung einer Diode "korrekt" bennen konnte... ^^

1

Was möchtest Du wissen?