Gerät erstattet und trotzdem Geld wieder bekommen

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Ich würde es zurückbezahlen, um dir weiteren Ärger zu ersparen. Verjähren wird es Ende 2018, aber viel wahrscheinlicher ist dass Amazon bis dahin versuchen wird, diese Forderung zu titulieren. Dann hast du 30 Jahre lang Freude damit.

Normalerweise läuft es bei solchen Ersatzlieferungen so ab:

Du erhältst von Amazon ein neues Handy und verpflichtest dich das alte innerhalb von 30 Tagen zurückzusenden. Tust du das nicht, gibst du automatisch dein Einverständnis dass der Betrag nochmals abgebucht wird. In deinem Fall ist Amazon vermutlich davon ausgegangen dass du den Artikel nicht zurückgesendet hast und hat das Geld deswegen nochmal abgebucht. Als die Rücksendung geklärt war haben Sie dir eventuell die zweite Buchung erstattet. Schau also nochmal auf deine Kontoauszüge ob der Betrag nicht zweimal abgebucht wurde und anschließend einmal erstattet.

Es handelt sich dabei um eine ungerechtfertigte Bereicherung, § 812 BGB. Irgendwann wird jemandem auffallen, dass ihm Geld fehlt. Und dann wird er es vermutlich von Dir wiederhaben wollen.

Das müsste doch irgendwann verjähren oder ?

Bereicherungsansprüche unterliegen der 3-jährigen Regelverjährung des § 195 BGB.

Find ich auch schlimm. Im Internet einen auf Held machen, im wahren Leben auch kein bisschen besser. Viele Leute würden das ausnutzen, wäre es eine privat Person, sehe ich die Sache wieder anders. Sobald es aber ein Shop ist, brauch ich mir da keine Gedanken machen. War mir eigentlich bewusst, dass solche Aussagen kommen.

Keine Bange --- der Fehler wird schon noch bemerkt. Und Dir selber wünsche ich, dass Du versehentlich mal irgendwohin Geld erstattest und der Empfänger möchte es behalten.... Sollst mal sehen was DU für einen Krach machst ^^

Was für Moral Apostel es immer wider gibt wahnsin also an deiner stelle würde ich abwarten und nichts mit dem Geld anfangen aber ich denke die kommen da schon hinter :D

franneck1989 06.02.2015, 10:34

Das hat nichts mit "Moralapostel" zu tun. Das ist einfach fremdes Geld, und das gibt man gefälligst zurück. Das ist eine Sache von Respekt und Anstand und sollte für jeden denkenden Menschen eine Selbstverständlichkeit sein!

1
ap1992 07.02.2015, 00:51
@franneck1989

Klar zurück geben und wen es anderes rum ist wan dan wer gibt dir dan freiwillig es wider sag mal bitte ohne Anwalt wirst du dumm aus der Wäsche schauen bescheißen oder beschißen werden ;)

0

Für mich ist das unentschuldbares Verhalten..wenn du nun das Geld nicht zurückzahlen willst.

Hoffentlich kommst du nicht mal in die gleiche Lage und dich betrügt jemand um einen solchen Betrag.

Bin davon überzeugt, daß das sicher kontrollierbar ist.

Bin auch davon überzeugt, daß dich die Einwände einiger User nicht berühren werden!!

So ein Verhalten ist zum k......

Hoffe, dir passiert mal das gleich, nur umgekehrt, mit einer höheren Summe.

10 Jahre andere Ansprüche, wie zum Beispiel Rückzahlungsansprüche von Bearbeitungsgebühren § 199 Abs. 4 BGB

Mehr hierzu bei: http://www.finanztip.de/verjaehrungsfristen-bgb/#ixzz3QxI05izl

ich denke darunter kann man auch deinen unrechtmäßig überwiesenen Betrag setzen

Ich denke aber das durch deinen Betrug die Verjährungsfrist noch länger sein kann.

franneck1989 06.02.2015, 10:44

Es geht bei deinem Beispiel eher um die Rückzahlung von Beabeitungsgebühren bei Krediten

Die Forderung des Fragestellers verjährt normal innerhalb von 3 Jahren nach Ablauf des Jahres, in dem die Forderung entstanden ist

Darüber hinaus liegt hier kein Betrug vor

2

Die zivilrechtliche Forderung verjährt nach Ende des 3. Jahres nach Entstehung, also Ende 2018. Wenn allerdings eine Straftat nachgewiesen werden kann und ein Titel ausgestellt wird, mindestens 30 Jahre. Zinsen natürlich auch.

Ifm001 06.02.2015, 17:40

Welche Straftat? Es gibt AFAIK keine Verpflichtung zur Meldung, nur zur Herausgabe.

0

Was möchtest Du wissen?