Gerät die Republican Party in den USA vollends in die Hände der Trump-Schreihälse?

6 Antworten

Die aktuelle Entwicklung ist vielleicht das logische Endresultat von Nixons und Goldwaters "southern strategy" in den 60'er Jahren.

Vereinfacht gesagt hat man den konservativen Südstaaten damals mehr oder weniger "vorgespielt", rassistisch und sehr stark rechts zu sein, um damit die Wählerbasis der Democrats zu spalten.

Das hat dazu geführt, dass in der Folgezeit viele "echte" Rassisten, neo-confederates und andere Rechte die Republikaner als "ihre" Partei auserkoren und eintraten. Und heute haben diese Leute die Macht in der Partei übernommen.

Ich kann nicht sagen, wie sich die Sache weiterentwickeln wird. Trump ist noch zu kurz aus dem Amt, um mit Sicherheit sagen zu können, wie es mit ihm und seinen Anhängern langfristig weitergehen wird.

Eigentlich traurig, wenn man bedenkt, dass die Republikaner zumindest zeitweise die vernünftigere der beiden großen Parteien waren und durchaus einige große Präsidenten hervorgebracht haben.

Da es in den USA ja noch mal um einiges kapitalistischer zugeht als hier und die anzeichen für die Notwendigkeit eines Umdenkens in sachen Klimaschutz, Sozialem und Waffenrechte immer deutlicher werden, muss die person oben ja immer blöder werden, damit sie trotzdem der meinung sein kann, es sei alles ok.

Eine kluge Frage!

Und ich habe keine Antwort, nur ein paar Gedanken.

Vor etlichen Jahren hat die "Tea-Party" genannte Bewegung den Diskurs innerhalb der Republikanischen Partei an sich gerissen. Ob dieser Verein damals eine Mehrheit vertrat, glaube ich eigentlich nicht. Trump ist im Grunde nur ein logisch weiter gedachter Auswuchs dieser Strömung. Manchmal frage ich mich, ob dieser twitternde Rattenfänger selbst den extremen Rechten noch geheuer ist. Aber sie müssen klatschen, weil sie die rechte Basis nicht verlieren dürfen.

Andererseits weiß ich, dass es in der republikanischen Partei viele hochanständige Leute gibt. "Patrioten" sind in den USA nicht so umstritten wie bei uns - das sind Leute, die Ihre Privatinteressen zurückstellen um dem Staat zu dienen. Und davon gibt es bei den Republikanern reichlich. Allerdings ziehen die derzeit den Kopf ein und versuchen, Trump "abzuwettern" wie ein Segelschiff einen Sturm.

Denk an Arnold Schwarzenegger (GOP), der hat Trump nicht nur einmal die Leviten gelesen! Und von der Sorte gibt es viele!

Ich fürchte, ich habe Deine Frage nicht beantwortet. Vielleicht geht das auch nicht, wir können nicht in die Zukunft schauen.

Aber ich glaube und hoffe, dass Trump nur eine Fußnote in der Geschichte bleibt.

Vielen Dank für die kundige Antwort. Du hast viel mehr als eine Fußnote dazu gegeben. :)

2

Die Republikaner wurden schon vor Jahrzehnten unterwandert ("Tea Party, Abtreibungsgegner, fundamentale Christen etc.) und Trump war da nur der traurige Höhepunkt.

Wird auch nicht mehr reparabel sein da hinter den genannten Strömungen einflussreiche Mäzene mit Milliarden $$$ stehen...

Was möchtest Du wissen?