Geräsche im Laubboden.. War das vill doch ein Tier?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Das kann alles Mögliche gewesen sein. War das Morgens, Abends oder mitten am Tag?

In den Nacht- aber auch den Dämmerungsphasen sind die meisten in Deutschland lebenden Tiere aktiv. Oft kann man dann noch dem Hasen, Fuchs, Dachs, Marder, Rot-, Sika- und Damhirsch, dem Reh oder Wildschwein begegnen.

Tagsüber schlafen die meisten Säugetiere allerdings und ziehen sich zurück. Ich würde bei einem solchen Erlebnis tagsüber also eher auf einen Vogel tippen. Viele sind auch jetzt noch mit dem Nestbau, aber besonders mit der Futtersuche für ihren Nachwuchs beschäftigt. Da sich unter dem Laub viele Insekten und Larven verstecken, wird es von Amsel & co. gerne auch mit entprechender Lautstärke "umgegraben". Wenn dem Vogel gewahr wird, dass du ihn beobachtest oder ihn suchst, hält er meist instinktiv inne und passt auf, ob du ihn nicht vielleicht angreifst. Er macht dann weiter, wenn du wieder weg bist. Wahrscheinlich war es so ein Vogel, den du gehört hast. Man kann diese Geräusche schnell auch mit Schritten eines größeren Tieres verwechseln. Der knackende Ast kann auch von einem Baum abgebrochen sein oder beim herunterfallen dieses Geräusch gemacht haben.

Meint ich auch.. aber der knackende ast und auf hundert meter wars noch so durchdringen zu hörn. Dann musst es fast n Straus oder n 50 kg rotkehlchen gewesen sein, n vogel würd so schon passen nur nich von der Lautstärke.

Was möchtest Du wissen?