Gerade 17 und schon Depressionen

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo,

Depressionen kann man im jedem Alter haben. Selbst Säuglinge und Kleinkinder können anzeichen einer Depression darstellen und auch viele Haustiere können daran leiden... Nach dem, was du geschrieben hast sieht das schon nach einem etwas forgeschrittendem Stadium aus. Auf jeden Fall sollte ein guter Psychiater konsultiert werden.

> Habt ihr Tipps für mich?

Vielleicht ein bisschen mit der Materie beschäftigen. Es gibt ein paar freie Depressions-Online-Test, die man ausfüllen kann um den Verdacht ein bisschen zu überprüfen. Ansonsten gibt es viele Tipps, die jedoch mit Mangel an Antrieb vielleicht schwer umzusetzen sind:

  • viel reden
  • gesund und ausgewogen ernähen, darauf evtl auf AD-Wirkungen achten (Schokolade, Bananen, Wein), kann nicht schaden
  • Sport treiben - das brachte jedem eine antidepressive Wirkung, evtl. in der Gruppe joggen.
  • positiv denken (wenn's geht...)

Höre auf deinen Arzt, wahrscheinlich hat dieser weitere Tipps und Therapien für dich, die nicht nur auf Antidepressiva (ADs) beschränkt sind.

ADs bringen ohne eigenes Zutun gar nichts, und irgendwie zweifelt man auch schon langsam an deren Wirkung, jedoch gibt es einige, die durch aus gut wirken und einen unterstüzen.

> Ich könnte mir durchaus vorstellen, Antidepressiva zu nehmen, doch kann ich die auch beim Hausarzt bekommen? Ich habe es nicht so mit Psychologen. * Psychologen können keine Medikamente verschreiben. Theoretisch könnte die jeder Arzt verschreiben, auch der Hausarzt. Jedoch werden einface ADs nicht unbedingt bei einer ersten Depression helfen. Da müsste noch mehr gemacht werden und dies kann nur ein Psychiater. btw Psychloge =/= Psychiater.

Außerdem gibt es eine ganze Palette an ADs, sogar welche, die eher müde und antriebslos machen. Was das richtige ist, muss ein Profi entscheiden.

Falls allerdings doch einer nötig ist: muss ich noch zum Jugendpsychologen oder kann ich auch einen für Erwachsene wählen?*

Mit 17 Jahren wäre es theoretisch möglich auch einen Erwachsenenpsychiater zu konsultieren. Könnte man evtl. in erwägung ziehen, da diese den Schwerpunkt nicht auf Kinder haben.

Danke erstmal für Deine umfangreiche Antwort, ich bin jetzt sicherlich in ein paar Punkten um einiges schlauer! Habe den Tipp mit den Online-Tests mal befolgt und einige gemacht, jedes mal kam nun das schlimmstmögliche Ergebnis raus. Mir ist natürlich klar, dass man anhand eines solcher Tests keine Diagnose stellen kann und wahrscheinlich treffen diese Fragen auf viele Leute zu, die einfach einen stressigen Job oder in letzter Zeit öfter mal schlechte Laune haben, aber irgendwo ist es schon eine gewisse Bestätigung, leider. Deine anderen Tipps habe ich schon im Vorraus größtenteils ausprobiert, mir geht es ja schon länger so, und irgendwie klappt nichts davon wirklich richtig. Da ich so ideenlos bin, werde ich mir einen Arzt- und Psychologen-/Psychaterbesuch wohl nicht ersparen können, von daher danke für die Infos. Also, nochmals vielen Dank, Du hast mir sehr weitergeholfen!

1
  1. Depressionen kann man mit 17 haben. Hatte ich auch - sogar noch früher.

  2. Alkohol ist keine Lösung - schafft nur zusätzliche Probleme.

  3. Ein Psychologe kann keine Antidepressiva verschreiben. Er ist kein Arzt. "Nur" ein Therapeut.

  4. Geh zu Deinem Hausarzt. Der kann Dir fürs erste Antidepressiva verschreiben. Allerdings wird er Dich an einen Psychiater/Psychologen weiter verweisen. Denn allein mit Antidepressiva bekommst Du Deine Depressionen nicht in den Griff.

Ja, das mag wohl stimmen. Wenn es so einfach wäre, hätte wahrscheinlich auch kaum noch jemand Depressionen. Aber ich denke, es wäre doch eine gute Unterstützung, zumindest für den Anfang. Danke für Deine schnelle Antwort!

0
@reshi

Was zweifelst Du daran an?

Wenn Du nicht den ersten Schritt tust, kann auch kein zweiter und dritter folgen.

Ich weiß,wo von ich rede. Da ich selbst in unregelmäßigen Abständen unter Depressionen leide.

0

Hallo liebe/lieber Reshi -

ich hoffe es geht in Ordnung, Dir einfach diesen link zu schicken: http://youtu.be/mA4xu5kVgS4.

Lass´ das einfach `mal auf Dich wirken und "schau" am Ende, ob Du über Deinem Kopf auch die sog. kühle Briese spürst bzw. wie Du Dich ingsgesamt fühlst. Was bei der sog. "Selbst-Verwirklichung" durch die Erweckung Deiner eigenen urmütterlichen Kraft der Kundalini zählt, ist immer Dein eigener Wunsch und Deine eigene Meisterschaft - ich kann Dich also nicht zu irgendetwas überreden; darf aber aus eigener Erfahrung nach/von 18 Jahren (in denen mir Shri Mataji und Sahaja Yoga Meditation jeden Tag aufs Neue hilft) sagen, dass es wert ist, ausprobiert zu werden. Mag sein, dass meine Antwort zunächst einmal nicht wie eine scheint, die Du an dieser Stelle erwarten würdest - oder erwartet hast. Darf ich aber sagen, dass alles, was einem "zufällt" nicht wirklich nur rein zufällig ist...

Ich wünsche Dir alles Gute; H-C

Zuerst einmal bin ich ein Mädchen. :-) Auch Dir vielen Dank für deinen Beitrag, ich habe mir das angesehen und mich ein wenig daran probiert - und ich glaube Dir, dass es Dir hilft und Du daraus Kraft schöpfen kannst. Allerdings denke ich auch, dass man an derlei Dinge wirklich glauben und voll dahinterstehen muss, was ich - wie ich mich kenne - nicht kann. Ich habe schon diverse Meditationen ausprobiert, um gegen meine Probleme vorzugehen, aber ich schätze, dass es Menschen gibt, die für soetwas einfach nicht offen sind. Trotzdem danke für die Mühe!

0

Man darf die Pille nicht nehmen wenn man Depressionen hat?

Ich habe mir mal den Zettel durch gelassen und da standen "nehmen sie die Pille nicht ein wenn sie Depressionen haben" Ich habe mir dabei nichts weiteres gedacht & sie trotzdem weiter genommen aber jetzt seit Donnerstag geht es mir richtig schlimm ich kann kaum noch zur Schule gehen , kaum was Essen , Fange ständig an zu weinen (im unterricht , Bus.) das ist echt Peinlich so schlecht ging es mir schon lange nicht mehr vor allem weil meine Depressionen wieder eig besser geworden sind und ich eig. mit dem Ritzen aufgehört habe. Jetzt ist meine Frage kann das wirklich von der Pille kommen ? Oder warum darf man die Pille dann mit Depressionen nicht nehmen ? Kann meine Frauenärztin mir dann ne andere Pille verschreiben ? Ich will ja schließlich auch nicht Sxhwanger werden.

...zur Frage

Antidepressiva verursacht Schlafstörungen?

Ich nehme venlafaxin 225mg und könnte Tage lang wach bleiben. Das höchste waren 4-5 Tage am Stück. Ist das normal? Bei geringer Dosis ist die Antidepressive Wirkung nicht ausreichend für mich

...zur Frage

Heulkrämpfe in der Schule unterdrücken?

Hey Leute, Ich hab seit 3 Jahren Depressionen, bin bei einem Psycholgen, war auch schon vier Wochen in der Klinik. Dannach ging es einige Zeit, war innerlich einfach nur leer und nicht wirklich traurig. Jetzt wird es wieder schlimmer und ich fange oft grundlos an zu weinen. Vor allem in der Schule verliere ich in letzter Zeit immer öfter die Nerven und gehe dann meistens früher nach Hause.

Hat einer von euch Ratschläge, wie ich das Weinen und die Anfälle von Traurigkeit in der Schule unterdücken kann? Ich kann schließlich nicht ständig im Unterricht nach Hause gehen und es macht vielleicht auch nicht den besten Eindruck. Und was soll ich sagen, wenn man mich fragt, was los ist? Sobald man mir diese Frage stellt fange ich immer nur noch heftiger an zu heulen :(

Bin dankbar für eure Hilfe.

...zur Frage

Auto bei Bafög angeben - Kann man von mir verlangen das Auto zu verkaufen weil ich ja dann Geld hätte?

Hallo Leute, ich habe mir vor circa 3 Jahren ein Auto für 15 000 € zugelegt. Bezahlt wurde es über einen Privatkredit meiner Bank. Jetzt habe ich das Problem dass ich ab September auf eine Vollzeit-Meisterschule gehe die etwas weiter weg ist. Bei dem Bafög Antrag für die Vollzeit Schule muss ich angeben ob ich ein solches Auto besitze. Noch nebenbei, das Auto läuft schon einige Zeit auf meinen Vater zwecks Prozenten bei der Versicherung also hab ich eigentlich nur noch mit den Schulden zu tun.

Nun meine eigentliche Frage... Kann man von mir verlangen dass Auto zu verkaufen weil ich ja dann Geld hätte? Welches ich aber gleich wieder der Bank geben sollte (und der Restwert des Autos liegt unten dem was ich noch an Schulden habe). Brauche das Auto schließlich auch um montags in die schule zu kommen und freitags wieder heim.

Ich hoffe ich habe die Frage verständlich geschrieben, aber ich verzweifel gerade leicht.

...zur Frage

Kann man wirklich nur manchmal Depressiv sein?

Ich beschreibe mal erst worum es geht.

Also ich kenne eine Person die "Depressiv" ist. Ich fang mal von anfang an.

Vor zwei Jahren ging eine Person zur Schule, und sobald sie Praktikum machen musste hatte sie wieder Depressioen, und hat Schule nach einer Zeit abgebrochen wegen schweren Depressionen. Komischer Weise war nach ner Zeit alles wieder in Ordnung und diese Person konnte normal weiter Leben, Feiern etc. Und war das Jahr zuhause, wei sie ja Geld vom Amt bekommt. Ein Jahr später mekdete sie sich wieder bei der Schule an, und das die Schulform wieder mit einem Praktikum verbungen war, find das gleiche, wo es aufs Praktikum zu ging wieder an. Genau das gleiche wie im Jahr vorher. Es gibt mehrere Situationen wo es mir so vor kam, das die Person einfach ihre Depressionen, sobald es hart auf hart kam, rausholte. Inzwischen ist die Person immer noch zuhause. bzw wohnt bei ihrerer Schwester (die ihr Leben perfekt im griff hat). Und macht ihr das Leben zur hölle. Und ihren Freunden auch. Ihre Schwester hat auch ein Freund und das ist der Person natürlich ein Dorn im Auge, und macht es den beiden nicht einfach. Freunde halten es nicht lange mit ihr aus, weil es dann immer nur eine einseitiige Freundschaft ist. Man gibt und hilft, und kriegt dafür ein Arschtritt. Sie lügt jeden an. Und damit meine ich wirklich jeden, sogar ihre Psychologin und Helferiin (Jugendlichen betreuung). Terapie hat sich ja schließlich kein bock drauf. Ihre Mutter weis im grunde nichts über sie, und hat ein falsches Bild von ihr, da sie nur angelogen wird. Was eigentlich nun meine Frage ist;

Kann eine Person so kurzzeitig Depressiv werden wenn es hart auf hart kommt? Oder spielt sie es dann nur, weil sie weis das es dann nicht so schlimm wird, weil sie ja depressionen hat.

...zur Frage

Hat jemand Erfahrung mit dem Opipram oder auch opipramol?

Hallo zusammen, Da im Internet nicht sonderlich viele Erfahrungen bzgl. des Medikaments Opipramol stehen, suche ich ein paar Leute, die das Medikament ebenfalls einnehmen. Ich habe von meinem HA das antideppresivum Opipramol verschrieben bekommen aufgrund meiner schlimmen Schlafstörung woraus auch Angst vor dem schlafen entstanden ist. Dadurch das ich wenig bis garnicht geschlafen habe, habe ich auch Angst vor sämtlichen anderen Sachen entwickelt. Angst raus zu gehen, Angst nicht mehr glücklich zu werden, Angst zu schlafen, Angst das meinen Eltern was passiert, Angst meine Freunde zu verlieren, Angst zu sterben usw. Ich hab das erst wieder selbst hinbekommen nachdem ich es mit homöopathischen Mitteln geschafft habe mal ne Woche 6-8 Std in der Nacht zu schlafen. Mir ging es dann besser und dann plötzlich fing das Spiel wieder an, ich hab eine Nacht schlechter geschlafen und Zack hatte ich wieder panikattacken. Zittern, Schweißausbruch usw. Daraufhin hat mir mein Arzt das Mittel verschrieben, welches ich jeden Abend nehmen soll. Ich nehme seit gestern 50 mg und nach der Einnahme war ich 20 min später wie ausgetauscht. Ich war so entspannt, Wie als hätte ich nie Angst gehabt und mir ging es so gut, das ich wieder Appetit bekam und was essen konnte ohne das sich mein Magen zusammen zieht. Das war aber ein natürliches Gefühl wie aushärte ich kein Medikament genommen. Ich hab keine Nebenwirkungen verspürt. Einschlafen konnte ich leider nicht richtig. Ich hab auch ein Einschlafproblem, wenn ich erstmal eingeschlafen bin, schlaf ich auch. Ich hatte aber zum Glück keine Angst und irgendwann hab ich dann von 4 Uhr - 9 Uhr durch geschlafen, bin kurz wach gewesen und dann nochmal bis 12 Uhr geschlafen. Mir geht's auch super heute, ich werde nacher auch raus gehen. Die Frage ist jetzt, hat jemand ähnliche Erfahrung gemacht ? Wie nehme ich das Medikament ein, dass ich abends früher einschlafe ? ( aktuell bin ich überhaupt froh zu schlafen ) wie wirkt es sich aus wenn ich es länger nehme ? Kann es mich in meiner Persönlichkeit verändern ? Ich möchte einfach ein normales Leben führen. Wieder Spaß haben und glücklich sein, den Abschnitt hinter mir lassen. Habe aktuell Semesterferien und will die auch genießen, kann also auch jeden Tag ausschlafen. Eine Therapie fange ich an 24. an und am Freitag habe ich einen Termin beim Psychiater und am 21.4 einen im Schlaflabor. Das muss doch wieder weg gehen ?

Bitte positive Erfahrungen, negatives möchte ich nicht so gerne lesen ( Gefahr das es mich runter zieht )

Vielen Dank Sarina

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?