Geplanten Selbstmord verhindern?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Wenn die Person gehen will, dann ist das ihre Entscheidung. Dazu kommt, dass du an ihrer Stelle auch gehen würdest. Es geht wohl um eine unheilbare Krankheit oder ein schweres Gebrechen. Wenn ich aus so einem Grund gehen wollte, mit absoluter Gewissheit und in klarer Geistesverfassung, dann würde ich nicht wollen, dass mich jemand aufhält. Ganz sicher wäre ich dem "Retter" nicht dankbar...

huhuu 05.07.2017, 19:44

Du bist die erste Person mit dieser Meinung. und genauso denke ich eben auch. Auch wenn der gesunde Menschenverstand "helfen" sagt. und auch wenn ich diese Person natürlich niemals verlieren will. Aber ich würde auch nicht wollen das man mich aufhält. Es ist echt schwierig -.-

0
triunitas3in1 05.07.2017, 19:49
@huhuu

Ich denke eher das ist nicht der gesunde Menschenverstand, sondern der moralische Zeigefinger und das schlechte Gewissen bzw. die Ungewissheit, ob man sich hinterher schuldig fühlt... also wie du schon ahntest "egoistisch"

0

Hei
Also eigentlich ist das ja die Entscheidung der Person selber. Wenn sie sich dann besser fühlt und ihren Frieden findet......
Du würdest dir doch sicher auch wollen, dass deine Freundin dich unterstützt.

Aber auf der anderen Seite kann es die Person dieses Schritt nicht mehr rückgängig machen.

Unterstütze die Person und rede mit ihr darüber

Viel Glück
-kaputtgehoert

huhuu 05.07.2017, 21:20

Danke für deine Worte. Du bist da auch meiner Ansicht. Und ich werde sie dabei nicht unterstützen. Ich Rede ihr das natürlich nicht gut und versuche sie davon abzubringen! Ich möchte hier auch nichts genaueres schreiben weil ich Angst habe das sie das vielleicht durch nen dummen Zufall lesen könnte. Danke nochmals für die Worte. Ich Kämpfe weiter um sie und mach ihr klar das sie es auch tun sollte!

0

Naja seh das ganze mal so: der person geht es vielleicht schlimm, doch schlimmer als sich das leben nehmen zu wollen kann es ja nichtmehr werden. Das ist das schlimmste das einem passieren kann, es kann also nurnoch bergauf gehen. Verhinder unter allen Umständen dass dies passiert, in einigen jahren wird er/sie dir dankbar sein und du hättest sehr wahrscheinlich auch schuldgefühle, solltest du nichts unternehmen.

Nein nein nein. Nicht gehen lassen. Helf dieser Person. Wenn ihre Psyche eines Tages wieder gesund ist, wird sie dir dafür dankbar sein.
Jetzt stell dir vor du lässt die Person gehen. Sie bringt sich um. Wirst du dir dann nicht immer Vorwürfe machen, dass du nichts unternommen hast?

huhuu 05.07.2017, 19:54

Ja das würde ich! Und ginge es um Depressionen oder einfach ne schwierige Phase im Leben dann müsste ich auch gar nicht überlegen ob ich eingreifen würde oder nicht. Aber wäre ich in selber Situation für den Rest meines Lebens würde ich wohl genauso handeln wollen. und ich fänd es nicht schön wenn mich wer daran hindert. denn das wäre so kein Leben mehr für mich und dann möchte ich das auch nicht leben.

0
CherryLady94 05.07.2017, 20:11

Ja das schon. Aber denk doch mal so: diese Person weiß keinen Ausweg mehr und möchte einfach nur noch gehen von dieser Welt. Du könntest ihr doch helfen, auch wenn es sie in diesem Moment mehr als nur stören wird. Denn tötet sie sich, gibt es kein Zurück mehr. Greifst du jedoch ein, und es geht ihr nach einer Zeit, mithilfe einer Therapie besser, und sie lernt die schönen Dinge des Lebens kennen, wird sie dir danken, auch wenn sie sich heute durch deine Hilfe gestört fühlt.

0

Du bist verpflichtet ihn zu verhindern. Sonst ist es unterlassene Hilfeleistung und damit strafbar.

Und jeder der sich mal umbringen wollte hatte für ihn gute Gründe.  

huhuu 05.07.2017, 19:23

es geht um ein körperlich seeeehr eingeschränktes Leben. vielleicht gewöhnt man sich dran aber es ist nichts was sich irgendwann in Luft auflösen wird.

0
Caila 05.07.2017, 19:30
@huhuu

Wie gesagt jeder der es versucht hat, hatte gute Gründe.

0

Gründe ändern sich,also verhindern.

huhuu 05.07.2017, 19:15

diese Gründe werden bleiben. Es geht um etwas körperliches was nicht geheilt werden kann.

0
sojosa 05.07.2017, 19:18
@huhuu

Man kann aber lernen damit zu leben, hilf ihm oder ihr dabei.

1
huhuu 05.07.2017, 19:24

natürlich tu ich das. und auch alle anderen. Ich versuche natürlich diese Gedanken aus dem Kopf zu schlagen. Aber letztlich liegt das nicht in meiner Hand.

0
sojosa 05.07.2017, 19:46
@huhuu

Doch, solang du irgendwie die Möglichkeit hast, mach etwas.

0

Wenn du weißt dass ein Mensch sterben wird und du keinerlei Versuche unternimmst ihn zu retten, ist das unterlassene Hilfeleistung und strafbar und du selbst wirst es dir nie verzeihen wenn du einfach zuschaust.

huhuu 05.07.2017, 19:21

an die Sache mit der unterlassenen Hilfeleistung hab ich noch gar nicht gedacht. alles andere stimmt natürlich. Ich könnte es mir nie verzeihen und will diesen Menschen natürlich auch nicht missen! auf der anderen Seite kann ich diese Person aber eben auch verstehen! Das sag ich ihr natürlich nicht aber für mich war auch immer klar das ich lieber sterben wollen würde wenn mir sowas passiert-.-

0

Melden!

Dann wird ihm auch geholfen. Danach kann er sich immer noch umbringen.

Egoistisch ist es, es nicht zu tun.

huhuu 05.07.2017, 19:39

stimmt schon. der gesunde Menschenverstand sagt helfen! Aber wenn ich mit 25 Jahren den Rest meines Lebens ans Bett gefesselt bin und kaum was alleine machen kann.....dann würde ich das auch nicht wollen weil es für mich kein Leben wäre.

1
cudepuppy 05.07.2017, 19:40
@huhuu

Das ist eine Form von Euthanasie und da klink ich mich aus, denn wer soll bestimmen, ab wann Leben lebenswert ist!!!!!

1
sojosa 05.07.2017, 19:52
@huhuu

Okay, damit leben lernen wird schwierig, da fällt dann auch mir nix mehr ein.

0

Was möchtest Du wissen?