Geometrisches oder arithmetisches Mittel?

1 Antwort

Das geometrische Mittel ist für "multiplikative" Skalen besser geeignet, die oft als logarithmische Skalen linear dargestellt werden (Abstand von 1 zu 10 ist gleich Abstand von 10 zu 100, 100 zu 1000; 1zu2 = 2zu4 = 3zu6 = 4zu8 etc.). Z.B. beim Titer in der Medizin, bei Börsenkursen (Verdoppelung ist das Gegenstück zu Halbierung, und nicht wie es meistens dargestellt wird 50%+ das Gegenstück zu 50%-: wenn Du erst 50% verlierst und dann von da aus 50% gewinnst, landest Du bei 75% des Ausgangswertes und nicht bei 100). Schau mal in das letzte Anwendungsbeispiel in https://de.wikipedia.org/wiki/Geometrisches_Mittel

Was möchtest Du wissen?