Geometrische Formen lernen Kindergarten?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Zum Abschluss könnten zum Beispiel alle Kinder wieder durch diesen Reifen mit Kreppbändern steigen. Sie müssen ja irgendwie das Formenland wieder verlassen...

...und dann zurück aus dem Formenland, könnte man ja nochmals gucken, ob man die Formen aus dem Formenland auch bei "uns" und den Spielsachen, Möbel u.s.w. wieder erkennen kann.

Ich weiss ja nicht, vielleicht besprecht ihr die Formen im Formenland ja mit Hilfe einer kleinen Geschichte. Vielleicht reden die verschiedenen Formen miteinander und müssen feststellen, dass sie unterschiedlich viele Ecken haben. Und vielleicht haben die Formen dann entschieden, sich überall in unserer Welt zu verstecken. - Somit würde es wunderbar passen, dass die Kinder durch den Reif in "unsere" Welt zurück kehren und zum Abschluss versuchen herauszufinden, wo sich die Formen versteckt haben.

Das klingt alles sehrs schön und die Kinder haben bestimmt Spaß dabei!

Zum Abschluss könnten sich die Kinder nach Farben oder Formen in Gruppen zusammenstellen und vielleicht noch eine gemeinsame Aufgabe in den Kleingruppen lösen, z.B. die Formen im "richtigen Leben" im Raum entdecken. Dann darf sich jedes Kind einen von deinen selbstgebackenen Keksen in den entsprechenden Formen (Dreieck, Kreis, Quadrat, Rechteck) nehmen.

Kennst du das entenland? Das ist die „Vorstufe“ zum zahlenland. In den ganzen Lerninhalten sind alle Bereiche abgedeckt. Bewegung, mathematisch, künstlerisch, ...

Im Kindergarten gibt es doch sicher auch Bauklötze, mit denen du das veranschaulichen kannst. Dabei kannst du gleich noch die Farben mit ins Spiel bringen.

Parallelen suchen in unserem Umfeld, aus Formenland wieder verlassen.

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Bin ein erfahrener und vielseitiger Sozialpädagoge

Was möchtest Du wissen?