Geometrie, pyramide?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

1. Maße der Grundfläche sind völlig unabhängig zur höhe der Pyramide.

1.1 Eine Pyramide mit 10m2 Grundfläche kann 1m hoch sein, kann aber auch 100m hoch sein also: h muss nicht größer a sein

2. h und s sind zwei Seiten eines rechtwinkligen Dreiecks, d/2 wäre die dritte Seite.

2.1 (h)²+(d/2)²=(s²) umstellen nach d/2

2.2 d/2 wäre dann die hypothenuse von einem einem zweiten Dreieck auf der Grundfläche:

- (d/2)²=a²+a²= (d/2)²=2a² <-- nach a umstellen und du hast die Lösung

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also als erstes musst du Pi mal dem Radius des Innenkreises der Grundfläche nehmen. Dann wendest du einfach den Satz des Caesars auf die Höhe an und überträgst das Ergebnis auf die Seitenflächen. Als letztes noch die beiden Ergebnisse miteinander multiplizieren und das Reziproke bilden.

Geht ein bisschen schneller als das, was ihr in der Schule lernt, hoffe ich konnte dir helfen ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Moment, wenn a deine Grundfläche ist, und du hast eine Seitenlänge, wo ist denn das Problem die Grundfläche zu berechnen?

Und nein, die Höhe der Pyramide ist nicht immer höher als die Grundkante lang ist, das kommt auf den Winkel an.

Es kann natürlich auch sein, dass ich deine wirre Frage gerade etwas falsch interpretiere.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, Höhe und Grundkante sind völlig unabhängig.

Nein, mit

√(s²-h²) berechnest du die halbe Diagonale

der Grundfläche, vorausgesetzt, die Pyramide

ist quadratisch. Du musst noch mit √2 multiplizieren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?