geometrische Reihe, Kugeln - kann mir jemand helfen?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Ich rechne es dir für das Volumen vor, dann solltest du den Rest selbst schaffen. Ich fange, damit es in die Formel passt bei der nullten Kugel an.

Die nullte Kugel hat Volumen 4/3 π r³, die erste hat Volumen 4/3 π (r/2)^3, die n-te hat Volumen 4/3 π (r/(2^n))³ = 4/3 π r³ * (1/2^3)^n = 4/3 π r³ * (1/8)^n.

Wenn du unendlich solche Kugeln hast, hast du also ein Gesamtvolumen von:

4/3 π r³ Σ(1/8)^n = 4/3 π r³ * (8/7) [nach geometrischer Reihe 1/(1-(1/8)) = 8/7] = 32/21 π r³.

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von JonasBraun9
04.04.2016, 20:21

Vielen Danke erstmal aber könntest du mir die letzten beiden Zeilen erklären:

1. Wieso hast du Σ(1/8)^n durch 8/7 ersetzt

2. Wenn 32/21 π r³ die allgemeine Formel ist:

wieso ist keine Abhängigkeit von n enthalten oder übersehe ich etwas?

0
Kommentar von JonasBraun9
04.04.2016, 21:07

Kann es sein, dass 32/21 π r³ der Wert ist gegen den das Volumen aller Kugeln konvergiert? Brauche bitte schnell eine Antwort damit ich weitermachen kann

0
Kommentar von JonasBraun9
04.04.2016, 21:21

habe deinen Kommentar nicht gelesen bevor ich den neuen schrieb.

Vielen Dank habe mir im Internet deine Rechenschritte angesehen und konnte alles nachvollziehen und auf die anderen Aufgaben übertragen, jedoch wollte ich ursprünglich wissen, wie man eine allgemeine Formel herleitet für ein beliebiges n.

Du hast mir bereits sehr geholfen, aber kannst du mir das bitte auch erklären und ich finde es toll wie schnell du immer antwortest.

0

2 Rückfragen:

  1. Darfst Du das Wissen verwenden, dass für |x|<11 + x + x² + x³ +… gegen 1/{1–x} konvergiert?

  2. Geht es nur darum, die Grenzwerte für unendlich viele Kugeln aufzustellen, oder musst Du für jedesn = 0, 1, …der hinzugefügten kleineren Kugelnh(n), A(n), V(n) angeben?

In jedem Fall ist es sinnvoll, sich zu überlegen, was man als wesentliches Formelzeichen extrahieren kann - eben jenes oben erwähnte x.

Die Kugeldurchmesser, Kugeloberflächen und Kugelvolumina haben nämlich jeweils einen gemeinsamen Vorfaktor, den man nach dem Distributivgesetz ausklammern kann.

--

Im günstigsten Fall kannst Du die in 1. genannte Formel verwenden und für x das einsetzen, was gesucht ist.

Offensichtlich ist die Formel für die Höhe eine geometrische Reihe in ½ mit dem gemeinsamen Vorfaktor 2r.

Die Formel für die Oberfläche ist eine geometrische Formel in ¼ mit dem gemeinsamen Vorfaktor 4πr².

Die Formel für das Volumen ist eine geometrische Reihe in ⅛ mit dem gemeinsamen Vorfaktor 4/3πr³.

--

Falls Du nicht die fertige Formel verwenden darfst, und falls Du eventuell sogar für jedes in die entsprechenden Angaben machen musst, so musst Du aus der geometrischen Reihe eine Folge machen, und zwar so, dass Du für jedes n sofort eine Formel parat hast, aber eben erst mal in x, wofür Du dann ½, ¼ bzw. ⅛ einsetzen kannst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von JonasBraun9
06.04.2016, 00:02

Meine Fragen sind schon geklärt, aber trotzdem vielen Dank. Komme gerne auf deine Hilfe zurück, wenn ich sie benötigen sollte^^

0

Wenn Du die Summe
1 + x + x² + … + xⁿ
betrachtest und schon die Formel für die unendliche Reihe kennst, hast Du vielleicht schon die Idee, dass Du mit (1–x) erweitern musst. Beim Ausmultiplizieren des Zählers
(1 + x + x² + … + xⁿ) (1–x)
entstehen lauter Terme, die einander aufheben:
1×1 – 1×x + x×1 – x×x + 1×x² – … +… – xⁿ×x
= 1 – x^{n+1}
Je größer n, desto kleiner die Differenz zu 1. Der Nenner bleibt 1–x.
So hast Du eine Folge
(a_n) = (1—x^{n+1}) /(1—x).
Sehr handlich.
Für x brauchst Du nur noch das Richtige einzusetzen (s. vorige Antwort).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dürfen deine Formeln Summenzeichen beinhalten? Dann wäre das recht einfach...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von JonasBraun9
04.04.2016, 18:58

nein leider nicht :(

0

Was möchtest Du wissen?