Geographie mit Sprache

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Das Studium von Geographie mit dem einer Sprache zu kombinieren, würde ich mir doch reiflich überlegen. Da bleibt als Arbeitsmöglichkeit eigentlich nur der Schuldienst (wobei Russisch als Lehrfach immer weniger nachgefragt wird) oder die Tätigkeit in einem Verlag od. als Auslandskorrespondent. Bei Ausrichtung des Geographiestudiums auf "physische Geographie" sind naturwissenschaftliche Beifächer zu empfehlen (z.B. Geologie, Physik/Geophysik, Bodenkunde, Informatik), bei Ausrichtung auf "Anthropogeographie" ("Kulturgeographie") oder Wirtschaftsgeographie (eigentlich nur ein "Beifach", z.B. für eine Promotion) z.B. Wirtschaftswissenschaften, Geschichte, oder auch Informatik. Gute Englischkenntnisse sind immer wichtig, möglichst (je nach Schwerpunkt) auch noch Spanisch oder Französisch. (Diesen Text schrieb ein Geograph mit Uni-Abschluss.)

Ich finde Russisch lernen ist eine sehr gute Idee. Die Ruskis werden mit Sicherheit immer wichtigere Wirtschafts-Partner und von daher wird auch der Bedarf an Russisch-Lehrern an den Schulen steigen. Ich glaube, Du hast das bereits sehr gut durchdacht.

Was möchtest Du wissen?