Geocaching GPS-Gerät ausleihen? (Kreis Hannover)

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Das Handys zu ungenau sind, ist Quatsch! Zum Ausprobieren reicht es allemal! Der Nachteil bei Handys im Bezug auf Geocaching ist, dass es sehr viel Akku verbraucht (Display an, Internetverbindung aktiv, GPS aktiv) und somit der Spaß schnell zu Ende ist. Außerdem sind Handys schmutzanfällig und reagieren zickig auf Wasser (Regen oder Runterfallen in Pfützen, nasses Gras, Bäche,...). Das haben Outdoor GPS Geräte wie z.B. das Garmin Oregon 450 den Handys einfach voraus, da sie stoßgeschützt und wasserdicht sind und mit einfachen AA Batterien betrieben werden.

Für ein Ausprobieren wirst Du sicher nicht einen langen Multi machen, bei dem der Akku zur Neige geht, oder Du in schwerem Gelände unterwegs bist!

Such Dir einfache 1/1 Tradis in der Stadt oder auf dem Feldweg und probier aus, ob es was für Dich ist.

Wenn Du aber unbedingt unnotiges Geld ausgeben willst, dann musst Du mal hier schauen: http://geocaching-hannover.jimdo.com/gps-ger%C3%A4te/

LG Christian

ungenau sind Smartphones nur dort wo der Empfang schlecht ist (z.B. im Wald). Ich verwende bisher auch nur mein Smartphone (Nexus S). Ca. 170 gefundene und 6 selbst versteckte. Da kennt man dann auch schon die üblichen verdächtigen (Verstecke), auch wenn das Gerät mal eine Genauigkeit von >20m anzeigt. Manche finde ich hat trotzdem nicht, ärgert mich kurz, aber deswegen ein GPS zu kaufen hab ich derzeit auch kleine Lust. Für den Anfang würde ich sagen reicht das auf jeden Fall. Danach kann man immer noch eins kaufen. Der Empfang ist halt besser und sie sind robuster. Dafür seh ich am Smartphone alles inkl. Kommentare und Bildern und kann zur Not auch vor Ort im Internet recherchieren. Und einen Reserveakku habe ihc inzw. mit da zu Hause noch mal das gleiche mit kaputtem Bildschirm herumliegt.

Was möchtest Du wissen?