Genügt Windows Defender als Schutz?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Einen Virenscanner installiert zu haben, egal welchen von den vielen,

ist kein Freibrief, bei den anderen Schutzmaßnahmen zu schlampen.

zB.

  • nicht permanent mit lokalen Adminrechten im Internet rumzusurfen oder
  • ohne nachzudenken auf jeden beliebigen Button zu klicken oder
  • Attachments in Mails von unbekannten Absendern zu öffnen.
  • alle Ports der Firewall meilenweit offen stehen zu haben
  • keine regelmäßigen Sicherungen zu machen

...

Hältst du dich an diese Regeln, dann ist der Windows Defender völlig ausreichend.

Sollte es doch mal zu einem Befall kommen, dann stellt man das System aus einer Sicherung wieder her.

Einen 100%igen Schutz bietet keiner. Aber ich denke es ist ratsam einen vernünftigen Virenschutz zu installieren. Und damit meine ich nicht diese lustigen kleinen kostenfreien Tools, wie den mit dem Regenschirm oder ähnliche.

Sondern den von Norton oder Kaspersky.

Parallel solltest du auch das kostenlose Tool von Malwarebytes haben und damit hin und wieder scannen.

Und für den Rest setzt du dann den gesunden Menschenverstand ein.

VeryBestAnswers 09.07.2017, 16:28

Nur weil ein Antivirus kostenlos ist, ist er noch nicht schlechter. Bitdefender zum Beispiel hat oft bessere Virenerkennungsraten als Norton oder Kaspersky (siehe AV-Test). Bitdefender bietet auch eine kostenlose Version an. Diese hat zwar weniger Funktionen als die kostenpflichtigen Versionen, aber die Antivirenengine ist die gleiche. Bitdefender free bietet daher ähnliche Sicherheit wie Norton oder Kaspersky.

Zum Vergleich: https://www.bitdefender.com/solutions/free.html

1

Windows Defender veraltet leicht, weil er sich nicht immer automatisch aktualisiert. Auch schneidet er bei Antiviren-Test stets ziemlich schlecht ab. Ich würde jedem anderen Antivirus mehr vertrauen als Windows Defender, selbst kostenlosen Programmen.

Bitdefender stellt eine kostenlose Version zur Verfügung. Diese hat nicht ganz so viele Funktionen wie die kostenpflichtige Version, reicht aber völlig aus.

Vorher hatte ich Avast free Antivirus. Der ist durch Werbung inzwischen aber immer aufdringlicher geworden, daher rate ich zu Bitdefender.

Beim AV-Test schneiden Avast und Bitdefender etwa gleich gut ab, mit einer Erkennungsrate von um die 99%.

Weitere kostenlose Antiviren, die ich aber nicht kenne, gibt es z.B. von Avira oder AVG.

flauski 08.07.2017, 00:10

Die entwicklung der letzten Wochen zeigt doch, dass jede weitere Antivirussoftware eine weitere Angrifffläche bietet.  Z.B. beim von Dir genannste Avast Antivirus wurde vor knapp 2 Wochen Remote Code Execution gefunden. 

Um Windows Updates kommt man nicht herum, daher Windows Defender nutzen und keine weitere Angriffsflächen bieten. Jeder weitere Patcher ist eine. Und keiner Software sollte man die Rechte geben die Antivirensoftware verlangt. Egal welcher!


0

Windows Defender ist am besten in das System integriert, deshalb ist er der beste. 

Wirkloch e Unterschiede gibt es bei allen anderen AV eigentlich nicht,  je nach dem auf wen du hörst.

Wenn du etwas von PCs verstehst und nicht wild sachen downloades und rumklicks, brauchst du keinen AV.

Gegen Ransomware helfen sie eh nicht und gegen neue Viren auch nicht, sie sind eher ein Risiko als dass sie helfen (gilt ach für windefender) 

VeryBestAnswers 07.07.2017, 23:37

Man sieht, du bist bestens informiert. *hust*

Nur weil Windows Defender vorinstalliert ist, ist er noch lange nicht der beste.

Dass Antiviren nicht gegen Ransomware helfen, trifft vielleicht auf Windows Defender zu. Andere Antiviren schützen durchaus vor Ransomware.

Auch beim Schutz gegen sehr neue Viren werden Antivirenprogramme immer besser, selbst bei sogenannten 0-Day Malware Angriffen haben alle guten Antiviren eine Erkennungsrate von annähernd 100%.

Was das Risiko betrifft, das von Antivirenprogrammen ausgeht: Dieses ist minimal im Vergleich zum Risiko, keinen anständigen AV zu haben.

0
IBAxhascox 08.07.2017, 00:06
@VeryBestAnswers

es tut mir so leid für den spam aber wenn ich einmal anfange schlechte sachen über AVs rauszusuchen kann ich nicht mehr aufhören.... Ich kenne 3 Fälle die AntiViren Programme hatten und sich den "Bundestrojaner" eingefangen haben (also der bei dem steht dass man illegales zeug hat und 300 euro zahlen soll)

0
xLukas123 08.07.2017, 13:09
@IBAxhascox

Ich kenne 3 Fälle die AntiViren Programme hatten und sich den
"Bundestrojaner" eingefangen haben (also der bei dem steht dass man illegales zeug hat und 300 euro zahlen soll)

Und? Davor schützt Dich auch kein AntiViren-Programm.

0

Das kommt auf dich an. Virenscanner sind nur eine Erfindung für Leute, die zu blöd sind ihren Computer zu bedienen. Nutze schon Jahre lang keinen Virenscanner und hab mir noch nie was eingefangen, obwohl ich täglich auf verschiedensten Websites unterwegs bin.  

Unter Windows ist kein sicherer Betrieb des Rechners möglich, egal welche Hilfsprogramme installiert sind.

Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik schreibt in der Publikation " Die Lage der IT-Sicherheit in Deutschland 2016 " auf Seite 18, dass täglich 380000 neue Windows-Virenvarianten ins Web gespült werden. Die verschiedensten Angriffswege werden detailreich aufgezeigt. 

Das BSI empfiehlt das kostenfreie Betriebssystem Linux, da es hierfür keine funktionierende Schädlinge gibt.

Eigentlich ist Windows Defender kein Bisschen sicher.

Kürzeste Antwort: Nein

Was möchtest Du wissen?