Gentechnik - wer kennt sich aus?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Es gibt recht viele verschiedene Techniken, die je nach ihrem Anwendungsgebiet bzw. dem zu verändernden Organismus unterschiedlich ausfallen.

Gibt es also ein genaueres Thema, wie Gentechnik im Bereich Medizin/Mensch, Pflanzen oder Mikroorganismen?

Die Verfahren des "genome-editing" wie Zinkfinger-Nukleasen, Meganukleasen TALEN oder CRISPR/Cas9 sind prinzipiell an allen Organismen anwendbar.

Weiter gibt es noch andere Verfahren wie: RNA-Interferenz, Oligonucleotid gerichtete Mutagenese, Partikelkanone (Genkanone), Agrobacterium Transformation oder virale Vektoren

Kurze Erklärungen dazu findest du z.B. hier: www.transgen.de/lexikon.html

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ooFUnNyoo
08.05.2016, 13:46

Vielen Dank! Nein, es wurde uns kein bestimmter Bereich der Gentechnik genannt... Könntest du mir sagen, ob Isolation, Rekombination, Gentransfer und Selektion auch Methoden sind? Und wenn nicht, was ist es dann?

0

Es gibt ganz verschiedene Methoden. Die einfachst und älteste Methode ist die Erzeugung von genetischen Fehlern und Mutationen im Genom mit Strahlung (UV, Röntgen, radioaktive Strahlung)  oder chemischen Reagenzien (Alkylantien, Interkalantien, Antimetabolite wie Bromuracil, uvm). Es wird dann geschaut welche Pflanzen überhaupt noch wachsen und ggf. bessere Eigenschaften haben. Die Methode ist zwar ungenau aber sehr einfach, und damit ließen sich in der Vergangenheit ziemlich große Erfolge erzielen.

Alles andere ist das "richtige" Molekularbiologie. Man hat ein Gen aus einem anderem Organismus identifiziert welches auch für den Einsatz in Pflanzen nützlich sein könnte. Bsp. Gencluster für die Produktion von Vitaminen oder eine Herbizidresistenz.

Man weiß wie das Gen aussieht und stellt es rekombinant im Labor her. Danach muss man es nur noch in die Pflanze ins Genom (!) bekommen. Dazu gibt es unzählige verschiedene Methoden:

  • Partikelkanone: Partikel werden mit der DNA beladen und die Zellen damit beschossen
  • Man nutzt Viren als Gencarrier: bestimmte Viren sind in der Lage ihre DNA in Zellen einzuschleusen und mit Hilfe von Proteinen ins Genom zu integrieren. Ziemlich aufwendig, aber sehr effizient.
  • Man kann auch best. Bakterien dazu nutzen: Agrobacterium tumefaciens
  • mit Transposons kann man auch irgendetwas machen
  • mit CRISPR, TALEN, Zinkfingernukleasen auch, das sind aber relativ komplexe Systeme

https://de.wikipedia.org/wiki/CRISPR/Cas-System

https://de.wikipedia.org/wiki/Genome_Editing

Übrigens Genveränderungen und Gentechnik sind keine Erfindung des Menschen, sondern natürliche Prozesse. Tagtäglich verändern Organismen um ums herum ihre Gene, sei es durch Viren, Bakterien, zufällige Mutation & Selektion oder sonst etwas. Dadurch ensteht die biologische Artenvielfalt. Die Prozesse die im Labor zur Anwendung kommen sind keineswegs unnatürlich oder gefährlicher als das was in der Natur jeden Tag passiert.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wie hier schon angesprochen gibt es hunderte verschiedener Techniken auf diesem Gebiet. Kannst du es vllt eingrenzen auf eine Anwendung welche dich besonders interessiert? 

Zum Beispiel die Nutzung viraler Vektoren in der Gentherapie, Transformation/Transfektion bei Mikroorganismen und Zellkultur, Einbringung von Fremdgenen in Pflanzen unter Nutzung von Agrobacterium Tumefaciens? 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ooFUnNyoo
08.05.2016, 14:06

Bis ich anfing zu recherchieren, wusste ich nicht einmal, dass es überhaupt so viele verschiedene Gebiete gibt. Dementsprechend bin ich auch relativ ratlos, was meinen Vortrag betrifft, da ich nicht weiß, was dort alles rein muss. Ich werde mich dann aber vermutlich mit der "grünen Gentechnik" genauer befassen. Ist dann die Anzahl der Techniken immernoch so hoch?

0

Was möchtest Du wissen?