Gentamicin (Antibiotika)?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Gentamicin ist ein Antibiotikum, das von Bakterien der Art Micromonospora purpurea gebildet wird.

Es ist keine Reinsubstanz, sondern ein Gemisch ähnlicher, jedoch unterschiedlicher Moleküle (s. Wikipedia, Gentamicin)

Es zählt zu den Aminoglycosiden, weil es aus 3 Zuckermolekülen mit einer Aminogruppe besteht.

Es wirkt antibiotisch, weil es sich in Bakterien an die 30S ribosomale Untereinheit (s. Ribosom) anlagert, so dass die Bakterien keine Proteine mehr herstellen können, auf jeden Fall nicht so gut. Proteine sind für Lebewesen aber Lebensnotwendig.

Das steht auch im Internet (z.B. bei Wikipedia). Ich habe es noch mal mit dem Mutschler "Arzneimittelwirkungen" abgeglichen und die Wikiseite ist eigentlich genauso informativ.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Im wesentlichen: Bakterien müssen wir alle Lebewesen durchgehend irgendwelche Stoffe herstellen. Die Bauanleitungen dafür basieren aus Kopien der DNA, mRNA. Gentamicin verhindert, dass die Werkstätten (Ribosomen) diese ablesen - und somit dass das Bakterium Moleküle biosynthetisch herstellt - was auf Dauer zum Tod oder zumindest zum Stopp der Ausbreitung des Bakteriums führt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Gentamicin wirkt vor allem bei gramnegativen Erregern:

Haemophilus influenzae
Shigella sp.
Escherichia coli
Enterobacter
Klebsiella
Proteus
Pseudomonas aeruginosa
Citrobacter
Serratia
Yersinia enterocolitica
Bei grampositiven Erregern kaum:

Staphylococcus aureus
Staphylococcus epidermidis (nur 30–60 % empfindlich)

den kompletten Text dazu findest du bei wiki / oder Suche über Google : Gentamicin

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?