Genpool Mindestgröße oder Wieviele Menschen unterschiedlicher Herkunft für eine neue Gesellschaft?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

In Ökologie meinte unsre Professorin, dass etwa 1000 Individuen reichen, um eine neue Population zu schaffen ohne Inzuchtserscheinungen.

angenommen bei entsprechender genetischer Vielfalt und nicht zu vielen Individuen mit Fehlern im Erbgut...

Frag deine Professorin doch mal nach einer Quelle für die Aussage... das wäre sehr hilfreich ^^

0
@Verjigorm

...das ist ja auch nur ein Pi-mal-Daumen-Angabe ^^

Kann sie leider nicht fragen, weil ich nicht mehr an dieser Uni bin...

0

Ich würd mich an diese Frage mit Referenzwerten herantasten:

Eine Großfamilie wär definitv zuwenig, dass hat man ja mitgekriegt, als in Europa früher die Königshäuser nur unter ihres Gleichen geheiratet haben.

Wie viel man jetzt aber braucht? Informier dich doch, welche Auswilderungsprogramme von Tierschutzorganisationen geglückt sind und auf wie viele Tiere die Population vorher geschrumpt war. zB. die Oryxantilope hat nur in Zoos überlebt, bis sie vor kurzem wieder ausgewildert wurden. Und in Australien wurden vor 150? Jahren ein paar Hasen von Seemänneren ausgesetzt, inzwischen sind die zur Plage geworden, weil Hasen in Australien keine natürlichen Feinde haben.

Es dürften also weit weniger als 10.000 für eine gesunde Population reichen.

Da ist keine Antwort möglich, und zwar aus mehreren Gründen:

A) Wir wissen nichts über die genetische Grundausstattung der Versuchsteilnehmer. Je nachdem könnten dann auch 10 000 zu wenig sein, oder auch 1000 genug.

B) Es ist uns nicht bekannt, wie gering die Populationszahl beim Menschen sein darf, weil Experimente an Menschen zum Glück verboten sind. Aus der Erfahrung mit Inselpopulationen könnte 10 000 aber zuweilen hinkommen.

C) Es ist ein Spekulationsspiel mit zu vielen Unbekannten. Theoretisch können auch 100 Menschen die Basis für eine große, stabile Population bilden.

Anhand des Beispiels hätte eigentlich ersichtlich sein können, dass auf maximale genetische Vielfalt geachtet wird.

Auch alles andere hätte man hinsichtlich des gelieferten Beispiels ausführen können. Bedauerlicherweise macht das die Antwort nicht sehr hilfreich - sorry...

0
@Verjigorm

Nein, du bist halt alles andere als präzise. Und anhand der wenigen Informationen kann man halt keine Prognose erstellen.

0

Wenn ein Mann und eine Frau beide keine krankhaften Allele haben, dann reichen im Prinzip die beiden.

Was möchtest Du wissen?