Genossenschaftsanteile als Geldanlage? Seriös oder besser Finger weg?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Die meisten Genossenschaften sind eigentlich sehr seriös und bieten tatsächlich so hohe Dividenden. Wohnungsbaugenossenschaften zahlen ihren Mitgliedern im Deutschland-Durchschnitt 4%, aber das ist wie gesagt der Durchschnitt. Einige liegen über den 4% andere darunter.

Auch dass die Insolvenzquote bei Genossenschaften sehr viel geringer als bei AG's oder GmbH's ist stimmt.

Der große Nachteil aus meiner Sicht ist, dass du nicht wieder schnell an das Geld dran kommst. Genossenschaftsanteile haben oft eine Kündigungsfrist von bis zu 2 Jahren (oftmals davon abhängig, wann du kündigst). Insofern kann oder sollte diese Art der Geldanlage nur für Geld verwendet werden, dass man fest anlegen möchte.

An sich sind Genossenschaften als seriöse Geldanlagen gesehen.

Nur viel liegt da an der Führung. Die müssen gestern Wissen was  morgen Passiert. Die Renditen liegen bei 4%.

Mit freundlichem Gruß

Bley 1914

Der Haken liegt daran, dass wenn die eG in Insolvenz geht, Dein Geld weg ist.

Danke für die Antwort. Ich zitiere einmal einen Anbieter:

"...Weniger als 0,01% aller Genossenschaften melden Insolvenz an. Das liegt an den strengen gesetzlichen Auflagen, denen eine Genossenschaft unterliegt. Um eine eingetragene Genossenschaft (eG) gründen zu können, muss die Geschäftsidee und das Genossenschaftsmodell einer sogenannten Gründungsprüfung unterzogen werden. Hier prüft der zuständige Genossenschaftsverband neben der Plausibilität auch die Zukunftsfähigkeit des Geschäftsmodells. Die strenge Gründungsprüfung ist einer der hauptausschlaggebenden Gründe für die niedrige Insolvenzquote.

Ein weiterer Mehrwert für Sie ist, dass xxxxxx zu 100% eigenkapitalfinanziert ist. Alle Wohnimmobilienprojekte werden vollständig aus Eigenmitteln finanziert. Da wir kein Fremdkapital aufnehmen, haben wir auch per Satzung die Nachschusspflciht ausgeschlossen....."

0

Generell ist keine Anlage attraktiv, die man nicht versteht.

Also von deinem aus deiner Frage zu entnehmenden Wissensstand ist die Anlage für dich keine sinnvolle, da du nicht ausreichend Fachwissen hat.

Geldanlagen, die hohe Renditen versprechen, muss man immer genau prüfen. Und 6-8 % sind sehr hoch. Finanztest gibt oft auch online Infos zum sogenannten grauen Kapitalmarkt (einfach hier mal schauen auf https://www.test.de/). Ein guter Vergleich ist zum Beispiel die Sparda Bank München, die sicherlich über jeden Zweifel erhaben ist. Sie zahlt 3% auf die Genossenschaftsanteile. Viele Grüße, Paul Schmidmaier, München

Was möchtest Du wissen?