Genitivus obiectivus - wo bist du?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Im Italienischen geht es nur mit Präpositionen.

la vittoria della squadra = gen. subj. (der Sieg der Mannschaft)

la lettura del libro = gen. obj. (die Lektüre des Buches)

Manchmal ist es nicht eindeutig, um Missverständnisse also zu vermeiden, formuliert man im Italienischen möglichst anders.
Zum Beispiel:

l’amore dei genitori – Es können sowohl die Eltern lieben, aber es kann auch die Liebe des Kindes für die Eltern gemeint sein .

Daher

l’amore per/verso i genitori

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Volens
06.02.2017, 00:45

per/verso aber nicht auf einmal, sondern entweder - oder?
SCNR

2
Kommentar von latricolore
07.02.2017, 01:11

Danke schön für den Stern! :-)

0

ich glaube nicht, dass im Italienischen die Wörter ,,dekliniert" werden und deshalb werden die Genitivi dort mit einem Präpositionalattribut ersetzt.

Es ist interessant, dass viele Wörter im Italienischen fast gleich sind wie der Casus Ablativus im Latein.

Geografische Höhe: Latein: Altitudo    Italienisch: Altitudine.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Volens
06.02.2017, 00:17

Die Herleitung ist sicherlich vom Genitiv, aber im Effekt ist es egal.

0
Kommentar von Wurzelstock
06.02.2017, 00:38


"Es ist interessant, dass viele Wörter im Italienischen fast gleich sind wie der Casus Ablativus im Latein."

Das kannst Du sogar als Regel verwenden, wenn Du Italienisch lernst. Dennoch: Es sieht nur so aus. Denn die italienischen Wörter sind vom Akkusativ abgeleitet, dem sogenannten Casus obliquus. Sogar der Ablativ ist vom Akkusativ abgeleitet - nur um Jahrhunderte früher.

Die Ähnlichkeit des Obliquus mit dem Ablativ hat seinen Ursprung in der Phonetik. Schon zur Zeit des Augustus sprachen die Römer nicht mehr so, wie wir heute im Lateinunterricht. Das ist erkennbar an der Metrik der lateinischen Dichtung, mit der die Grammatikschüler ja während ihrer Schulzeit auf beständigem Kriegsfuß stehen.

Auch in einem der Büchern Caesars erkennst Du bereits Übergänge zum sogenannten Vulgarlatein. Quartaner bringt das zum Verzweifeln. Wer inzwischen Italienisch gelernt hat, und seinen Schultext noch besitzt, sollte es sich nochmal vornehmen. Er kann ihn jetzt runterlesen.

Zur Phonetik eine Anekdote, die Sueton von Vespasian überliefert, der vor keinem Bonmot zurück schreckte:

...Den ehemaligen Konsul Mestrius Florus, der den Kaiser darauf aufmerksam gemacht hatte, dass man besser plaustra (Wagen) statt plostra sage, begrüßte er am nächsten Tag mit Flaurus.

2

Lass' doch den Genitiv in Frieden ruhen! Der Dativ ist ja sowieso dem Genitiv sein Tod!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Volens
06.02.2017, 00:11

Der Genitiv ist nur scheintot. Sein Fehlen würde Sprachen ärmer machen.

1
Kommentar von manni94
06.02.2017, 00:22

Durch kreative Rechtschreibung (siehe viele Beitrage hier) und durch immer mehr Anglizismen wird diese Verarmung der Sprache aber wieder mehr als ausreichend wettgemacht ;-)

0

Was möchtest Du wissen?