Genick vespannt. Was tun außer Massage?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Ich kenne das von mir aus der Zeit, wo man in der Kur festgestellt hat, dass meine Zungenwurzel (!!) schief stand und korrigiert werden musste. Dann kam noch ein Schiefstand in den Kaugelenken dazu - und all das bewirkte, dass ich mich so unwohl fühlte.

An dem Tag, als eine Osteopathin den genauen Sitz von Zungenwurzel und Kaugelenken korrigiert hat, bin ich sofort anschließend -ohne den Mund zu bewegen- zu einem vorher genau koordinierten Termin beim Zahnarzt gefahren, wo eine Beißschiene angepasst wurde. Danach ging es wieder.

Was dein Zahnarzt falsch macht bzw. wohl einfach nicht weiß: es gibt einen Zusammenhang zwischen Fehlstellung im Bereich der Zähne und der Statik im Halswirbelbereich - da die Kaumuskeln die stärksten sind, die wir haben, entstehen da enorme Kräfte, die sich zu massiven Blockaden im Nacken- und Schulterbereichund bis in alle Gelenke abwärts fortsetzen kann. Mir ist klar, wieso du so leidest. Du gehörst daher - bis der Schiefstand beseitigt ist - in die Hände (! ja, vorübergehend!) eines Osteopathen.

In dem Buch 'Schwachstelle Genick' von Dr. Bodo Kuklinski (www.amazon.de/s/ref=nb_sb_noss?__mk_de_DE=%C3%85M%C3%85%C5%BD%C3%95%C3%91&url=search-alias%3Dstripbooks&field-keywords=schwachstelle+genick)  ist das alles beschrieben, samt der gravierenden Auswirkungen, denn der Körper versucht ja immer auszugleichen und verpulvert dabei eine Menge Vitalstoffe, die an anderer Stelle dann massiv fehlen.

Deine Symptome, wie Phobien, Berührungsangst, deuten bereits darauf hin, dass dir schon mal Vitamin B6 und Zink  durch das bestehende Ungleichgewicht ausgegangen sind. Daraus entsteht eine Stoffwechselschwäche, die als KPU, evtl. auch als HPU bekannt ist www.paracelsus.de/magazin/ausgabe/201601/ueberraschende-heilung-eines-kpu-syndroms-durch-psychosomatische-kinesiologie/) Auch über diesen Zusammenhang hat Dr. Kuklinski geforscht: www.kpu-berlin.de/de/For_Ei_Chaos-Kryptopyrrolurie-Ursache_fuer_Hyperaktivitaet.htm.

Ich möchte dir raten, einmal Kontakt mit einem Physiotherapeuten oder Arzt aufzunehmen, der in Osteopathie ausgebildet ist. Dort kann erstmal der Schiefstand 'beziffert' werden und dort erhältst du Hilfe. Dazu ist es wichtig, dass du deine Berührungsangst erstmal hintenanstellst - sie würde vereiteln, dass du wieder gesund wirst.

Zähneknirschen nachts bedeutet einfach nur, dass du übersäuert bist. Das ist eins der Symptome, die ich von Dr. Schüßlers Biochemie kenne: Mit dem Mineralstoff Nr. 9: Natr. Phos. D6 müsste sich das bessern. Dazu kann Min.stoff Nr. 5: Kali Phos. D6 hilfreich sein. Die Tagesdosis von je 10 Tabl. in ein Glas Wasser tun, auflösen und dieses Glas im Laufe des Tages leertrinken. Es ist eine sanfte Heilweise, die ich schon seit 39 Jahren für mich studiert habe und anwende; sie wirkt allmählich und kann nicht schaden. Du findest die Schüßler-Mineralstoffe in der Apotheke oder hier:  www.medizinfuchs.de/preisvergleich/biochemie-pflueger-nr.-9-natrium-phosphoricum-d-6-400-st-a.pflueger-gmbh-co.-kg-pzn-6319642.html (Nr. 9) und  www.medizinfuchs.de/preisvergleich/biochemie-pflueger-nr.-5-kalium-phosphoricum-d-6-400-st-a.pflueger-gmbh-co.-kg-pzn-6319240.html (Nr. 5).

Ich kenne das alles von mir und bin froh, diesen Weg gefunden zu haben. Wenn man einmal diese HWS-Probleme hatte, ist es wichtig, immer den Vitamin B6-Haushalt im Auge zu haben. Im Alter von 35 Jahren habe ich wegen dieses Mangels sogar aufhören müssen, Fleisch zu essen, bin zum Vegetarier geworden: einfach, weil ich kein tierisches Eiweiß von toten Tieren mehr vertragen habe (Symptom von Vitamin B6-Mangel). Danach ging es mir gut und ich hatte damals eine kluge Ärztin, die mir Vit. B6 empfahl (auch gegen PMS, das damit auf der Stelle verschwand!). Erst im Laufe von 30 Jahren habe ich - mit all dem Wissen, das ich jetzt habe (das aber Ärzte leider nicht immer haben) - wieder anfangen können, vorsichtig Fleisch zu essen. Ich weiß, das klingt alles abstrus, aber wenn man die oben zitierte Literatur gelesen hat, kennt und versteht man die Stoffwechsel-Zusammenhänge.

Ich wünsche dir, dass du das Problem so angehen kannst, dass es dir besser geht. Bitte überwinde diese Berührungsängste - Osteopathen sind so geschult, dass sie die URSACHEN beheben - sie patschen nicht einfach an dir herum - ein Riesenunterschied! Es ist Land in Sicht!

Ich hoffe, ich konnte dir mit meiner eigenen Erfahrung etwas weiterhelfen! Bei Fragen bitte melden.

Alles Gute!

Nun, wenns vom Zähneknirschen kommt, hilft da als Sofortmaßnahme zuerst nur ne Zahnschiene.

Dann hilft da noch Entspannungsübungen am Kiefer und das aktive Beobachten, ob das Knirschen vielleicht Tagsüber auftritt und das bewusste unterbinden.

Dann am Abend möglichst Entspannt ins Bett gehen. Oft hilft ein abendliches Bad auf Dauer Wunder. Duftkerzen oder einen entspannenden Trunk. Tee oder sonst was.

Der Rest ist dir ja bekannt.

Hallo, 

versuche es doch mal mit einer Wärmflasche. 

Wenn du so etwas nicht im Haus hast, kannst du auch  einen Gefrierbeutel nehmen. 

Der muss aber gut zugeknotet werden und am besten noch einen zweiten darüber machen. 

Was möchtest Du wissen?