Genick verzerrt, hilfee!

6 Antworten

Hallo! Bist Du beim Arzt gewesen und alles ist wieder in Ordnung? Heftige Nackenschmerzen nach einer Verletzung oder einem Unfall - kann natürlich auch durch Sport sein - sofort zum Arzt. Starke Schmerzen in diesem sensiblen Bereich können Anzeichen eines Knochenbruchs oder einer ernsten Bandverletzung sein.

Strahlen die Schmerzen in die Schulter, das Schulterblatt oder den Arm aus so spricht das für eine Nervenreizung. In allen Fällen aber zum Arzt. Ohne geht da nichts, alles Gute.

Du könntest die betroffene Stelle mit Rotlicht bestrahlen. Das lockert Verspannungen.

Auf keinen Fall solltest Du versuchen durch irgendwelche Verrenkungen die Wirbel selber wieder einzurenken.

Ich würde einen Facharzt oder Physiotherapeuten für Chiropraktik aufsuchen. Der kann fühlen was genau nicht stimmt und die Wirbel ggf. fachgerecht wieder einrenken ohne dass weiterer Schaden entsteht.

Auch wenn Du das wohl nicht willst: geh mal zum Doc. Es kann auch was ausgerenkt sein, da hilft dann kein Mittelchen gegen.

Warm halten, Iboprofen.. und ZUM DOC:

Schwieriges Pferd durchs Genick reiten?

Hallo ihr Lieben (:

Und zwar stehe ich seit einiger Zeit vor der Herausforderung mein Schulpony durchs Genick zu reiten, da er immer härter im Maul wird (reite leider nur 1x in der Woche, Gymi und Geldmangel sei Dank...). Da er sonst überwiegend/nur von kleinen Mädchen geritten wird und mit ihm ziellos durch die Halle spazieren und die Zügel irgendwie rumschlackern lassen wird es immer schwerer mit dem sowieso kleinen Dickkopf.

Mein Reitlehrer (kompetenter Kerl, kann man nichts sagen!) hat mir bis jetzt die Tipps gegeben, dass ich mit dem Innenschenkel treiben und die Hände bewegen soll als würde ich einen Schwamm ausdrücken. Habe jetzt aber nicht ganz verstanden ob das nur mit einer oder beiden Händen gemacht werden soll? Er lässt mich auch oft seitwärts mit dem Pony gehn und viele Figuren reiten (muss da auf seine Anweisungen warten, weil wir mehrere in der Reitstunde sind, aber kein Abteilungsreiten praktizieren), was mir schon sehr hilft. Allerdings wird er immer schwerer in der Hand. Könnte evtl. auch damit zusammenhängen, dass nur 1x in der Woche jemand auf ihm sitzt, der mehr mit ihm arbeitet?

Jetzt hoffe ich auf Tipps oder am schönsten: eine kleine step by step Anleitung wie ich das denn am schlausten angehen könnte so über die Reitstunde. Wäre gerne schon auf die nächste Stunde vorbereitet, dass ich mir merken kann was ich machen muss und was zum Nachlesen habe, als wenn ich meinen Lehrer erst am Ende der Woche fragen kann...

Über die natürlichen Triebe (also Körperbau, der zum Flüchten ausgelegt ist) usw. hat mich mein Lehrer schon aufgeklärt und er meint auch mein Gefühl für das Pferd wäre sehr gut nur meine Hilfen wären nicht konsequent genug oder "schludrig" (naja Übung macht den Meister, gebe mir weiterhin Mühe xD).

Hoffe ihr könnt die Verwirrung über die ganzen Hilfen in meinem Kopf lösen und mir Tipps geben, die ich nicht schon weiß (kann man ja aus dem Text entnehmen, hoffe ich zumindest).

Liebe Grüße, BluexFeather

PS: Ich weiß, dass die Frage schon öfters ähnlich gestellt wurde, aber die Antworten haben meistens Dinge beinhaltet die ich wusste oder mich noch mehr verwirrt haben ~.~

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?