Genfood die Rettung der Weltbevölkerung oder ihr Untergang?

... komplette Frage anzeigen

Das Ergebnis besteht aus 8 Abstimmungen

Ich finde Genfood schlecht weil..... 75%
Ich bin gespaltener Meinung zum Thema Genfood weil.... 25%
Ich finde Genfood gut weil..... 0%
Genfood? das habe ich noch nie gehört. 0%

9 Antworten

Ich bin gespaltener Meinung zum Thema Genfood weil....

Hallo,

ich sehe das ganze ein wenig düster. Die gebveränderung an Lebensmitteln ist ja nichts neues und ich habe heute morgen ja schon genveränderte Nahrung zu mir genommen aber es gibt finde ich Grenzen. In den USA beispielsweise gibt es im Supermarkt Fleisch zu kaufen das nie gelebt hat. Es wird in petrischalen gezüchtet und es gibt noch keine richtigen Langzeitstudenten dazu. Man sollte die Verwendung von genveränderten Nahrungsmitteln kontrollieren und reglementieren, meiner Meinung nach fast gänzlich verbieten. 

Es gibt nach wie vor keine wirklich unabhängige Studie ob genfood überhaupt Vorteile hat wie von den Giganten monsanto angepriesen. Da Monsanto durch ein verbotenes Pestizid die Bienen langsam ausrottet traue ich dem Konzern aber alles zu. Geld regiert die Welt und in diesem Konzern geht viel vor sich was wir nicht wissen möchten. Gentechniklabore werben mit weniger Pestiziden, mehr Ertrag, weniger eingesetzte Rohstoffe und und und. Langzeitstudien zu den Nachteilen gibt es nicht wie gebveränderung bei uns durch Nahrungsaufnahme. Einige Wissenschaftler haben alles puplikationen veröffentlicht aus denen hervor geht das die Zufuhr von genveränderten zur eigenen gebveränderung führt. Veröffentlicht werden sie kaum und oftmals müssen sie nach Klage von monsanto revidiert werden. Zu nennen wäre hier Árpád Pusztai, 1986 hat er schon festgestellt das Gentechnik nachweißlich schädlich bei Ratten ist und zum frühen Tod in 100% der getesteten Tiere führt. Da die Tiere auf natürlichem Weg sterben (Organversagen, herzfehler, schwaches immunsystem,...) und nicht am Essen selber ist es aber nicht verboten. Nett zu lesen wäre noch „Die Lügen der Lebensmittelindustrie – Was uns alles schmeckt!“ 

Es gibt auch zahlreiche puplikationen im Bereich Staat, Konzern, Gentechnik; auch interessant. 

Ich persönlich bin der Meinung das viele an Gentechnik sterben werden aber man sie aus manchen Bereichen hat nicht mehr wegbekommt weil das Lebensmittel nicht mehr existiert. Ich sehe die Zukunft im gemäßigten Fleischkonsum von Insekten die auf kleinem Raum gezüchtet werden können. Und durch gesunde unbehandelte Nahrung.

Es müssen Lösungen für die abfallmengen gefunden werden, denn laut Studien wäre schön jetzt für alle Menschen weltweit genug essen da, nur ist es falsch verteilt. Weniger wegschmeißen, Bevölkerungsdichte reglementieren und Förderung der Insekten als Nahrung um Weide zu Ackerland zu wandeln um bestehende Felder zu entlasten (brach liegen heutzutage viel zu wenig). 

Hoffe ich konnte dir Anregungen bieten 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von HamAsket
18.11.2016, 13:11

Achja da gibt es ja noch die Verschwörungstheorien über z.B. Monsanto. Weinmann sich so die Firmen anschaut welche zum Konzern gehören/von ihm kontrolliert wird. Hauptsächlich Medikamentenfirmen wie Bayer...und Bayer selber ist ja kein deut besser, hat ja selber genug gemüseimpfungen auf dem Markt. Warum die Herstellung von Medikamenten und was wir essen bei einem Konzern hergestellt wird. Wer weiß? 

0
Ich finde Genfood schlecht weil.....

Ich habe hier zwei Dinge zu beanstanden:

1. Durch genveränderte Pflanzen werden Abhängigkeiten zu den Herstellern des Saatgutes und der Pflanzenschutzmittel geschaffen. Diese Abhängigkeiten dienen einzig und allein der Bindung des Bauern an den Hersteller und damit der langfristigen Absatzsicherung des Saatgutlieferanten.

2. Die Genetik ist eine gewaltige Macht, die wir noch lange nicht komplett verstanden haben. Das heisst, es gibt hier ein Risiko, welches niemand abschätzen kann. Wie sich die Pflanzen nach einigen Generationen und/oder Vermischungen mit anderen Pflanzen entwickeln werden, kann niemand zielsicher vorhersagen. Das daraus resultierende Restrisiko wird bewusst eingegangen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Ondrey
18.11.2016, 12:52

Einfache Frage, wie alt ist den der älteste Mensch der GMO zu sich genommen hat ? Ich kenne die Antwort noch selbst nicht ... 

0
Ich finde Genfood schlecht weil.....

Wir alle hätten genug zu Essen, wenn es gut verteilt werden würde - Genfood wäre absolut nicht nötig. ABER um Geld zu machen werden auch mal Länder die Lebensmittel gut anbauen "ausgeraubt" und die Menschen abhängig gemacht. NATÜRLICH denken wir dann, es gibt zu wenig Essen was Quatsch ist. KLAR verhungern die Menschen fast wenn man in armen Ländern Kartoffeln anbaut und sie zum 100fachen des Wertes dort verkaufen will. Heißt nicht dass nicht genug da wäre - heißt nur, in Europa verdient man mit den Kartoffeln wesentlich mehr also warum sollte man es den Einheimischen zu leistbaren Preisen bieten? Genfood ist und bleibt ein Experiment am Menschen. Und wie viele wissen, ist die Natur nicht bereit sich vorschreiben zu lassen wie sie zu reagieren hat, wenn ein kleiner Teil geändert wird. Man weiß es einfach nicht. Mir persönlich ist das Risiko schlichtweg zu groß und ich denke nicht, dass die Wissenschaft schon soweit ist sagen zu können was dann passiert - also lasst MICH Otto-Normalbürger damit bitte verschont.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Ich finde Genfood schlecht weil.....

Es geht nicht um meine Meinung. Mit Genfood verpfuschen wir das Werk der Natur mit für uns absolut unabsehbaren Folgen. Gleichzeitig lassen sich die Konzerne Ihre Kreationen patentieren und verkaufen irgendwann exklusiv das Saatgut und die Erzeugnisse daraus. Keine Vielfalt und Abhängigkeit.

Kein Argument hat bisher überzeugt daß Genfood Vorteile hat. Was Ergiebigkeit vs. Übervölkerung der Erde betrifft, habe ich auch eine klare Meinung: die Menschheit darf nicht noch mehr wachsen, sie muß sich reduzieren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Ich finde Genfood schlecht weil.....

die Natur verändert sich selbständig ohne unser zutun, das heisst sie passt sich den jeweiligen Klimatischen umständen an. Dies geschieht über längere Zeit. Wenn wir nun der Natur auch noch darin ins Handwerk pfuschen, wissen wir nicht, wie sich das ganze auf den komplexen Organismus Erde auswirkt.

Ebenso auf unser Erbmaterial. Artfremde "Nahrung" (künstliche) und gentechnisch veränderte Lebensmittel sind für den Körper nicht oder nur schlecht verwertbar, was zu vermehrtem "Abfall" (Schlacken) führt. Wie ein Benzinmotor der Diesel verbrennen muss.

Füttern wir unsere Nutztiere mit Genfood geht die Spirale dort weiter, mal vom Artfremden füttern abgesehen.

Der Konsum von tierischen Nahrungsmitteln sollte als Lösung auf ein Minimum reduziert werden. Einmal die Woche reicht, dafür hochwertig, biologisch, Artgerecht. Die Freigewordene Fläche die einerseits zur Haltung, andererseits für den Anbau des Futters benötigt wird, könnte besser genutzt werden. Es ist ein Fakt, dass für ein Kilo Fleisch Unmengen an Ressourcen verbraucht werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Ich finde Genfood schlecht weil.....

Absolut unnötig und gefährlich wegen Kreuzkontamination. Wenn alle weniger Fleisch essen würden bräuchten wir den ganzen Mist nicht. Meistens wachsen diese Pflanzen auch nur dort gut wo es ausreichend Wasser hat, von daher sind sie in dem Punkt schlechter als Pflanzen aus herkömmlichen Zuchtverfahren. Es ist auch sehr ungesund.

Gottfried Glöckner / Ein Landwirt packt aus

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Ich bin gespaltener Meinung zum Thema Genfood weil....

Hy, ich weiß nicht wie ich dir antworten kann (Nachricht schreiben) 

Aber ja kannst du gerne machen. Musst da auch nichts vermerken das es von mir sei außer es hilft dir bei der quellangabe ^^ 

Liebe Grüße 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Ich finde Genfood schlecht weil.....

es einfach unnötig ist? Und die Langzeitstudien fehlen?

Und so hart es auch klingt, je mehr Menschen satt werden, desto weiter pflanzen sie sich fort --> desto mehr Lebensmittel braucht man. Es ist also ein Teufelskreis.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Maikiboy29
18.11.2016, 12:52

Also ist es besser, wenn gewisse Personengruppen verhungern oder wie?

0
Ich bin gespaltener Meinung zum Thema Genfood weil....

klar könnte man mit Genfood "die Welt retten", nur liegt es nicht am Genfood, sondern am Kapitalismus des Menschen.

Die nicht Gen veränderten Lebensmittel an sich auch reichen. Nur will niemand seine Lebensmittel verschenken und solange in Europa für das wegwerfen von Lebensmitteln mehr bezahlt wird als in Afrika, wo die Lebensmittel gebraucht werden aber kein Geld für die Anschaffung, geht da auch nix hin... 

Gruß Jimmi

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?