genetischer code biologie

2 Antworten

Der Begriff genetischer Code wird in der Öffentlichkeit oft für die Kennzeichnung der Basensequenz eines Individuums benutzt. Es ist aber eigentlich nur die Zuordnung von Basentripletts zu Aminosäuren (Codesonne).

Nach dem sogenannten molekularbiologischen Dogma: "DNA makes RNA, RNA makes Protein" kann man die DNA-Info als Sender und den Proteinaufbau, bzw. die Wirkung eines Enzyms als Empfänger betrachten. Aber dieses Dogma wird heute so als nicht mehr gültig betrachtet, denn es gibt sehr viele Wechselwirkungen zwischen DNA und Proteinen. Ohne Proteine funktioniert auch die DNA nicht, denn Enzyme steuern auch alle Vorgänge rund um die DNA.

Naja, Sender und Empfänger ist ein wenig komisch im Zusammenhang mit dem genetischen Code. Niemand sendet und empfängt da – Die Erbinformation wird eben von den Ribosomen von der RNA abgelesen und in Eiweiß übersetzt.

Was möchtest Du wissen?