Generator: Kupferdraht + Wechselspannung = Strom?

5 Antworten

> einen Wechselspannungsmagneten

Also einen Elektromagneten...

> Da ist doch viel mehr Energie zu gewinnen 

Den Energieerhaltungssatz habt Ihr schon gehabt? Der trifft auch hier zu: Im Idealfall, mit einer gut gebauten Maschine, musst Du vorne (in den Elektromagnet) nur ein bisschen mehr Energie reinstecken als Du hinten entnehmen kannst. 

Der Rest Deiner elektrischen Energie wird zu Wärme. Aber elektrische Heizungen gibt es schon, das ist keine zukunftsträchtige Erfindung ;-)

3

Wer sagt den, dass ich aus dem NICHTS Energie erschaffen will -.-

Magnetische Energie?

0
55
@Gdz205

Deine "magnetische Energie" erzeugst Du aus elektrischer Energie, die Du vorne reinsteckst und hinten nur abzüglich der Wärmeverluste wieder herausholen kannst.

0

Energie ist nicht zu gewinnen. - Wechselspannungsmagnete sind z.B. die Wicklungen von Wechselstrommotoren - Bei 6 Mill. Umdrehungen pro Minute fliegt jeder Rotor in Fetzen - Deine Vorschläge sind unwirtschaftlich, da wird nur viel Strom verschwendet für wenig mechanische Leistung. 

Was möchtest Du wissen?