Generationenkonflikt Schule Sozialkunde?

 - (Schule, Politik, Sozialkunde)

3 Antworten

Politisch wurde ehedem von einem Generationenvertrag geschwurbelt.
Peinlich daran, es gab nie einen Vertrag, sondern immer nur die Behauptung.

Heute schwurbelt man ebenso über einen Generationenkonflikt.
Mehrhreitlich wenn es um die Sozialgesetzgebung geht, wie etwa bei Renten.

Die Rentenversicherung sollte sich über die Generationen finanzieren, "die Jungen bezahlen mit ihren Beiträgen die Renten der Alten".
Mit der Agenda 2010 der SPD, wurden die Rentenanwartschaften von vormals 64% vom netto auf bisher 48% vom netto reduziert, mit der Begründung des demographischen Wandels.
Oh Wunder, es hat seit Jahrzehnten eine zu geringe Geburtenrate, etwa 1,394 Kinder pro Frau.
Es hat mithin immer mehr Alte und immer weniger Junge Beitragszahler.

Der Konflikt daraus ist, dass die Jungen mehr Beiträge in die RV einzahlen müssten, damit die Alten eine Rente erhalten können.
Da das nicht sonderlich beliebt ist, wurden die Renten gekürzt und die Altersarmut nimmt zu.
Während die Jungen ihrerseits keine ausreichend hohen Rentanwartschaften aufbauen können, droht ihnen ebenso Armut im Alter.

Das hält die SPD seit ihrer Agenda 2010 für sozial.
sozial = die Allgemeinheit betreffend, oder nach Definition der SPD alle gleich arm.

Weißt Du nicht, was eine MindMap ist oder was "Generationenkonflikt" bedeutet? Beide Begriffe kannst googeln!

3

Welche Facetten es für das Beispiel gibt

0

es ist wochende was für hausaufgaben

3

Wenn man Sonntag keine Zeit,muss man es Samstag machen,aber danke für die hilfreiche Antwort

0

Was möchtest Du wissen?