generalisierte epilepsie

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Eine wirklich aussagekräftige Antwort zu einer möglichen Einstellung kann dir nur der Polizeiärztliche Dienst deines jeweiligen Bundeslandes geben. Die Nummer findest du über google oder du rufst bei der Einstellungsberatung an. Das Vorraussetzungen sind in der PDV (Polizeidienstvorschrifft) 300 festgelegt. Da diese nfD (nur für den Dienstgebrauch) ist wirst du sie im Internet nicht finden und demnach keine hundertprozentige Antwort erhalten, ob du mit dieser Krankheit (auch wenn du sie unter Kontrolle hast). Aus eigener Erfahrung kann ich jedoch sagen, dass die medizinischen Vorraussetzungen sehr streng sind. Bei uns wurden damals Bewerber wegen Kleinigkeiten abgelehnt, welche im Grunde genommen nicht wirklich schlimm sind. Daher solltest du, so leid es mir tut, keine allzu großen Hoffnungen machen.

Klonus, Absencen, Grand Mal & Co bei einem Polizisten? Wer soll das verantworten? Jede Stresssituation kann einen Anfall hervorrufen/begünstigen. Will man das wirklich? Wenn ich 1000 Bewerber habe, wo ich dieses Risiko, daß er plötzlich und unkontrolliert "ausfällt" ausschließen kann, nehme ich dann jemanden mit diesem immens gefährlichem Handicap?

Krankheiten sind doof. Sie schließen aus, schränken ein, schaffen Grenzen. Aber für einen Job im Vollzugsdienst ist das einfach zu unberechenbar. Es gefährdet primär dich, daran solltest du auch denken. Wenn dir deine Krankheit im Falle einer erforderlichen Eigensicherung einen Strich durch die Rechnung macht, hat niemand was davon.

Gruß S.

Ich glaube kaum, dass Du Chancen hast, als Polizist zu arbeiten. Aber Du kannst Dich in der BGI 585 (bitte googeln) informieren oder beim Netzwerk Epilepsie und Arbeit:

www.epilepsie-arbeit.de

Über die Aussichten, die Epilepsie wieder loszuwerden, kann Dir dein Arzt am besten Auskunft geben.

Du kannst Dich auch an eine Epilepsieberatungsstelle wenden, um dich dort über deine Möglichkeiten bei der Berufswahl zu informieren.

Was möchtest Du wissen?