Gendrift

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hallo Anthrax!

Zur Gendrift:

beachte, dass Gendrift der Oberbegriff zu Gründereffekt und Flaschenhalseffekt ist. Hier geht es allgemein darum, dass in kleinen Populationen eine Veränderung der Häufigkeiten von Allelen eher möglich ist als in großen Populationen. Deshalb ist Gendrift ein wichtiger Evolutionsfaktor. Insofern ist dein Beispiel schon korrekt, beschreibt aber bereits den Gründereffekt als Spezialfall!

Zum Gründereffekt:

deine Erklärung stimmt, noch besser wäre es aber zu betonen, dass einige Tiere der Ausgangspopulation in einen neuen Lebensraum gelangen und dort also eine neue Population aufbauen mit einem veränderten Genpool. Manche Allele des Ausgangs-Genpools gelangen ja bei der Neubesiedelung durch die wenigen Gründerindividuen durch Zufall gar nicht mit in das neue Gebiet und kommen dann auch nicht (mehr) vor.

Zum Flaschenhalseffekt:

deine Erklärung ist im Prinzip o.k., wenn du aber schreibst "von der eigentlichen Art (du meinst Population!) abgeschnitten", dann ist das eigentlich der Gründereffekt. Auf jeden Fall wird durch irgendein Ereignis eine große Population zu einer kleinen Population und dadurch gehen wiederum Allele unwiederbringlich verloren, der Genpool und die Genotypen verändern sich also und damit hat ja bereits auch in diesem Fall eine "Evolution" stattgefunden.

Alles klar?

Vorab ganz wichtig: Auch bei selbst formulierten Definitionen keine Beispiele angeben (in Bezug auf dein Vögelbeispiel). Das folgende sind keine umfassenden Definitionen sondern sollen Tipps darstellen, die du in deine eigenen Definitionen einbauen kannst =)

Gendrift

Hier ist es wichtig vorher den Begriff Genpool zu verstehen. Der Genpool ist die Gesamtheit aller vorhandenen Gene / Allele in einer Population. Wenn sich die Häufigkeit eines Gens / Allels im Pool stark verändert spricht man von einer genetischen Drift. Die Anzahl der Tiere spielt dabei keine Rolle. Ebensowenig der Grund für die Änderung der Häufigkeit des Allels.

Gründereffekt

Die Definition hier ist der des Gendrifts gar nicht so unähnlich. Der Unterschied ist, dass hier isolierte Populationen betrachtet werden. Diese besitzen einen von der Hauptpopulation abweichenden Genpool. Sie haben somit das Potential sich zu einer neuen Art zu entwickeln. Daher Gründereffekt

Flaschenhalseffekt:

Da ist deine Definition schon gut. Eventuell kannst du noch mit reinnehmen, dass die Variabilität des Genpools stark dezimiert wird. Der Grund dafür ist die geringere Überlebensrate der Individuen durch zum Beispiel dein Naturereignis. Dadurch fallen eine Menge Gene / Möglichkeiten weg.

Hoffe, ich konnte helfen.

Was möchtest Du wissen?