genderidentity?

3 Antworten

Von Experte loadingInfo bestätigt

Non-binary bedeutet, dass sich die Person weder als Mann, noch als Frau identifiziert. Dabei kann die Person auch perfekt in irgendwelche Klischees passen (z.B. immer schminken und Kleider/Röcke tragen, etc.), es kommt halt darauf an, was sich für diese Person am besten anfühlt.

Wie Zottel18 schon sagte, bezieht sich Non-Binary auf das tatsächlich ausgelebte Geschlecht - sprich mit welchen Anreden und welchem Namen man angesprochen werden möchte, welche Pronomen (der 3. Person Singular) genutzt werden sollen, meist auch wie man sich selbst in der Öffentlichkeit zeigt u.ä. - und nicht auf Rollenmodelle wie z.B. "Frauen kochen" oder "Männer mögen Fußball".

Eine biologische Frau muss ja auch nicht die Klischees von Frauen erfüllen, genauso wenig wie eine Transfrau.

Genau wie Transfrauen oder -männer empfinden eben (viele) Non-Binary-Personen eine innere Gewissheit, das jeweilige Geschlecht zu haben (woher auch immer diese Gewissheit kommt).

Dass eine Person, die nicht in Geschlechterrollen passt, Non-Binary ist, ist Unsinn.

Wer Non-Binary ist kann nicht in die Gender Roles passen weil die Gender Roles des binären Geschlechts damit nichts zu tun haben. Es gibt keine Gender Roles für Non-binary, was wohl einer der Gründe sen könnte, warum sich viele weiblich sozialisierten Menschen damit identifizieren könnten.

Deine Frage verstehe ich nicht.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Sozialpädagogischer Zug / Berufserfahrung

Non-binary war nur ein Beispiel. Aber es gibt zb Frauen die auch nicht wirklich zu dieser Gender role passen, aber sie identifizieren sich immer noch als Frauen.. oder es gibt Leute die sich nur teilweise mit einem Gender identifizieren aber wo ist da die Grenze?

0
@Fatimaneedshelp

Das sind alles soziale Konstrukte. Daher können Grenzen und Identifikationen komplett unterschiedlich sein. Es gibt Menschen die identifizieren sich aufgrund der äußerlichen Zuschreibung als Frauen, es gibt Menschen die fühlen es einfach nicht und identifizieren sich nicht so, obwohl sie in die Gender Roles super passen würden. Da gibt es kein spezielles Schemata oder eine klare Grenze, das ist individuell.

Ein Freund von mir identifiziert sich selber als bigender, mal männlicher, mal weiblicher. Kann ich absolut nicht nachvollziehen um ehrlich zu sein da mir so eine Identifikation grundsätzlich fehlt. Aber solange er das für sich entscheidet und zufrieden damit ist - good for him.

0
@Kabisa

Ahh okay, dankeschön! Ich glaube ich verstehe es jetzt besser

1

Was möchtest Du wissen?