Gender gerechte Sprache: Wie heißt es richtig?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

nein, deine schreibweise stimmt leider nicht, in so einem fall nimmst du das plural beim /innen dazu (weils auch mit en endet): kindergartenpädagog/innen

anders wäre es bei der schreibweise: es ist das buch des lehrers/der lehrerin - in dem fall musst du beides ausschreiben, da ja der fall sonst nicht stimmt

Pädagogen, also im Plural, sollte man meiner Auffassung nach vernünftigerweise geschlechtsneutral betrachten. Man kann es auch übertreiben mit ".../innen".

Irgendwann kommt dann wieder ein Problembär namens Stoibär und spricht bei der Wahl zum Bundespräsidenten von Wahlmännern und Wahlmännerinnen.

(Ob man's glaubt oder nicht, aber das ist wirklich ein "original Ede".)

Also du, ICH stimme dir da voll und ganz zu. Aber meine Professoren und Professorinnen^^ sehen das ein bisschen anders und legen darauf großen Wert.

0
@paulinchen89

Okay, dann schreib es so wie in Deiner Frage angeboten. Das ist dann schon in Ordnung und zeitgemäß. Von der Schreibweise gibt es keine Abweichungen zwischen Österreich und Deutschland. Nur bei der Berufsbezeichnung eben, wie Du ja schon von Nic43 erfahren hast.

Und ich dachte schon in Deutschland wäre man immer bescheuerter mit den Berufsbezeichnungen. Nee, die Ösis setzen noch eins drauf.

0

Was möchtest Du wissen?