Genauer Ablauf bei Domain Kauf?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Dein Hoster (das kann die Telekom sein, aber auch Strato, 1&1, 1blu und wie sie alle heißen) erledigt die Domainregistrierung auf Deinen Namen und "verbindet" diese mit einem Stückchen Speicherplatz auf einem Webserver. Zu diesem Speicherplatz bekommst Du die Zugangsdaten und kannst dann dort eine Website aufbauen. Zu jeder Domain gehören auch eMail-Adressen. Wie viele, das hängt davon ab, wieviele Postfächer Dein Hoster für Dich einrichtet. Aber auch dafür bekommst Du vom Hoster Zugangsdaten, und kannst die verschiedenen Teile vor dem @ selbst festlegen und einzelnen Postfächern zuordnen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von tgel79
19.01.2016, 14:43

Ich glaub, das ist eher was du suchst, als dass, was ich dir eben in meiner Antwort geschrieben habe. Du suchst nicht nur eine Domain, sondern auch noch einen Dienstleister, der die dazugehörigen Dienste für dich verwaltet.

Unabhängig davon kannst du diese Dienstleistungen auch bei dritten einkaufen, was die Sache bei einem Providerwechsel etwas vereinfacht.

0

Du kaufst die Domain bei einem Registrar, wo du die IP-Adresse hinterlegst, auf die der Name verweien soll. Für die Verwaltung bezahlst du einen jährliche Gebühr. Der Erwerb kostetet nichts, wenn die Domain noch frei ist.

Ich habe nur einen DSL-Anschluss mit echter IP4-Adresse. Deswewgen nutze ich einen Anbieter mit "dynamischem" DNS. Mein Anbieter ist NOIP. Das gibt es auch deutlich preiswerter, aber ich bin da schon länger und die machen aus meiner Sicht einen "passablen Job"


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du eine Domain registrierst, sicherst du dir lediglich einen Namen, für den du eine IP-Adresse festlegen kannst, auf die die Domain auflösen soll. In der Regel geschieht das in der Form eines Abos mit einer Laufzeit von einem Jahr.

Die meisten Domainprovider bieten ebenfalls Hosting an, welches Speicherplatz auf einem Webserver darstellt. In den Hosting Angeboten der verschiedenen Provider sind in der Regel auch E-Mail-Adressen enthalten.

Die Webseite kannst du dir dann selber gestalten. Manche Anbieter bieten ganz einfache vorgefertigte Seiten oder sogenannte Homepagebaukästen an. Bei anderen ist es notwendig ein CMS wie z.B. Wordpress zu installieren. Homepagebaukästen sind für Einsteiger gut geeignet.

Eine eigene Domain mit Webhosting bekommst du bei Anbietern wie Zum
Beispiel allinkl, strato, 1und1, ... oder eben bei uns checkdomain.de. Das ist
natürlich unsere klare Empfehlung ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?