Gemieteter Parkplatz Alles sehr eng

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

er könne auch auf oder neben der "Linie" Parken wenn es mir nicht passt.

Kann er kaum, denn wenn jeder auf der Linie parkt, knirscht es so unangenehm im Blech.

§ 12 VI StVO dürfte, auch wenn die StVO hier eventuell nicht unmittelbar gilt, auch zivilrechtlich als Maßstab anzuerkennen sein.

Nun hat er heute einen "Schutzwall" gebaut

Was meinst du damit?

Ich habe meine Versicherung angerufen

Warum? Hat er denn irgendwelche Forderungen erhoben?

Ich würde mal versuchen, mit der Frau zu reden. Der Typ hat irgendetwas in den falschen Hals bekommen, aus eigener Kraft kommst du mit dem nicht mehr auf einen grünen Zweig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Andergast
27.08.2013, 22:14

Der "Schutzwall" ist ein Konstrukt aus Holz (2 leicht schräge horizontale Balken, mit 2 vertikalen Balken) , welches mit Teppich und jede menge Klebeband hergerichtet wurde. Ich kann es nicht genau zu ordnen.

Meine Versicherung habe ich angerufen, da ich einer Beschädigung öffentlich "angezeigt" wurde, jedoch nicht polizeilich oder ähnlich. Da ich Fahranfänger bin und seit 1 1/2 Monaten meinen ersten Wagen inklusive des Stellplatzes habe bin ich bei so etwas doch unsicher und möchte nichts falsch machen.

Ich habe an beide (da er der Fahrer ist) wieder mal nach Antwort geschrieben ... darauf gehe ich aber mal als allgemein post und nicht als Antwort ein ^^

0

Ich habe Ihm geschrieben, dass die vorhandenen "Kratzer" in seinem Wagen nicht von mir stammen und dass diese am ganzen Wagen sind.

Seine Antwort (Leider bisher immer noch Brief weise an unserem Parkplatz). (Kurzfassung) Gebrauchs spuren sind klar, aber sein (gebraucht)wagen ist 3 1/2 Wochen alt, wurde aufbereitet und wird jede Woche gereinigt und seit ich neben ihm stehe sind mehr Kratzer da, was zuvor in der Tiefgarage nicht so war. Was sicher durch meine Kleidung verursacht wird.

Ich stehe seit heute (Brief ist von heute ^^; 27 Tage in der Tiefgarage) 4 Wochen dort... habe nun nochmals einen Brief verfasst, mit der bitte um persönlichen Kontakt, da eine Serie von "Zetteln" den Streit nur aufstockt. Zudem trage ich bei diesem Wetter (was die letzten 4 Wochen herrschte) keine Jacken, Pullis, etc. Habe meine Handy Nummer so wie Aufgang wo ich Wohne mit hinterlegt.

Außerdem habe ich Ihn darauf hingewiesen das solche klein Kratzer durch seine Partnerin, die ja auf "meiner" Seite aussteigt ebenso entstehen können.

Heute stand ich vor Ihm in der Tiefgarage. Ich mache nun morgens beim los fahren und bei der Ankunft Fotos von den Wagenseiten oder dem leeren Parkplatz neben mir, um nachweisen zu können das ich an den "Kratzern" keine Schuld habe.

Ich finde das alles ja total Überflüssig! Aber da mein Nachbar schon mit Gesetzen bezüglich seiner Park Optionen anfing und seit 4 Wochen feststellt das Schäden entstehen, die er dann öffentlich anprangert, statt mich an zu sprechen oder an zu schreiben finde ich unmöglich und weiß nicht wie ich wirklich korrekt reagieren sollte!

Deshalb auch meine Anfrage! Trotz meiner bitte gestern den Zettel zu entfernen ist er weiterhin dort, Nachrichten werden darüber geklebt ... Morgen klebe ich meine Antwort darüber mit eben der bitte des persönlichen Kontakts und Erläuterungen wieso ich Ihn angeschrieben habe, das andere ebenfalls solche Kratzer verursachen können etc.

Meine Grundfrage hier bezog sich auf das Parken, in Parkbuchten privater Seite ohne weitere Angaben "Auf" den Markierungen, wenn andere dadurch behindert werden. (Beim Aussteigen, in die Parklücke komme ich schon ;-))

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Ratirat
28.08.2013, 20:32

und seit 4 Wochen feststellt das Schäden entstehen, die er dann öffentlich anprangert,

Was meinst du mit "öffentlich anprangert"? Macht er da einen Aushang im Treppenhaus oder wie kann ich mir das vorstellen?

Eventuell liegt hier ein strafbarer Verstoß gegen § 186 oder 187 StGB vor: http://dejure.org/gesetze/StGB/186.html

(PS: Danke für den Stern. :) )

0

Wenn du einen parkplatz mietest dann solltest du Vorher schauen ob deine Karre reinpasst.- wenns zu eng ist ist das dein Problem und wenn du Dich eventeuell missverständlich ausgedrückt haben solltest dann entschuldige Dich dafür den nur so bekommst du die Spannungen aus der situation heraus. Zeige das du auch die situation aus der Sicht des Nachbarn verstanden hast denn nur so kannst du Verständniss erwarten.Einen krieg anzuzetteln würde ich lassen ggf den Parkplatz an den Vermieter zurückgeben oder diesen als Mediator um Vermittlung zu bitten. Joachim

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Andergast
27.08.2013, 22:26

Ich habe den Stellplatz zuvor besichtigt und meine "Karre" passt hinein... Wenn jedoch mein Nachbar sich dazu entschließt nicht "Platz sparend" zu parken, habe ich viel arbeit und Anstrengung um in die Parklücke hinein zu gelangen und viel schlimmer keine Option zum aussteigen. Dazu ... alle Parkplätze dort haben die selbe Größe ...

Entschuldigt habe ich mich direkt bei unserem persönlichen zusammentreffen, auch wenn er doch .. ich würde mal sagen "aggressiv" reagiert hat, habe ich mich entschuldigt und versucht dies zu erklären!

Nun erhalte ich nach 4 Wochen nebeneinander die !Öffentliche! Mitteilung ich sei eine Gefahr für seinen Wagen. Dazu mehr im Allgemeinen, da weiterer Schriftverkehr erfolgt ist.

0

Was möchtest Du wissen?