Gemietete Wohnung?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Aus Brandtechnischen Gründen dürfen keine brennbaren Gegenstände, auch keine Schuhschränke im Hausflur stehen! Bei uns war dasselbe Thema dran, und dann hat der Brandinspektor eine Begehung gemacht und das verboten!

Ist das ein Parkplatz, auf dem die Mieter stehen dürfen? Hier bei uns hat jeder seinen festen Parkplatz. Der Vermieter oder ein anderer Mieter könnte sagen, dass euer Sohn den Parkplatz blockiert, aber gar nicht mehr hier wohnt! Zurecht.

Wenn Deine Vermieter so sehr aus der Rolle fallen, dass Du Dich stark aufregst, musst Du es ihnen mitteilen, wenn möglich schriftlich! Oder sage es ihnen ins Gesicht, aber höflich und bestimmt! Sie sollten ganz normal mit Dir sprechen, haben nicht das Recht, das in solch einem Maß zu tun, dass Du Dich so aufregst. Notfalls erkundige Dich einmal bei einem Rechtsberater.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Zu 1.: Schuhschrank vor der Wohnungstür? Absolutes NoGo! Hat es der Vermieter endlich eingesehen!

Zu 2. Das Arbeitsauto Eures Sohnes hat nichts auf einem privaten Stellplatz verloren, der zur Wohnanlage gehört, es sei denn ihr bezahlt dafür und habt ihn an den Sohn vermietet und Euer eigenes Auto steht irgendwo außerhalb.

Zu 3. Wenn Du Dich so aufregst, kann doch der Vermieter nichts dafür. Woher soll er wissen, wie stabil Du bist?

Du könntest ihm mal eine schriftliche Anleitung zusenden, wo drin steht, was er sich im Gespräch mit Dir erlauben kann und wo er die Grenze ziehen muss, damit Du nicht gleich umkippst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

1. Ja. Sie dürfen die Schuhschränke im Treppenhaus verbieten. Das Treppenhaus ist ein Fluchtweg. Abgesehen davon gehört es nicht zu deiner Mietsache.

2. Und wenn dein Sohn täglich zum Essen kommt,  jedes Wochenende bei euch übernachtet und zwischendurch nochmal zum Kaffee, so ist und bleibt er Besuch! Erst wer mehr als 6 Wochen am Stück bei euch zu Gast ist, ist kein Besuch mehr.  Wie oft dein Sohn also bei euch aufläuft und sei es dreimal am Tag, geht den Vermieter nichts an.

Sein Arbeits Auto steht noch bei uns er kommt jeden Morgen zu uns und wechselt das Auto.

Ich vermute mal, dass genau das deinem Vermieter quer geht. Wo steht das Fahrzeug? Auf eurem gemieteten Stellplatz?

3. Bitte darum solche Dinge schriftlich abzuwickeln. Dann brauchst du dich verbal mit deinen Vermietern nicht auseinanderzusetzen. Bist du Mietglied im Mieterschutzbund bzw. hast du eine Mietrechtschutzversicherung?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Zu 1.: Ist zulässig auch wenn Jahre lang stillschweigend geduldet. Der Hausflur gehört nicht zur Mietsache.

Zu 2.: Du kannst täglich so viel Besuch kommen wie Du willst. Besuch kann auch bis etwa 6 Wochen am Stück bleiben. Das geht den Vermieter nichts an.

Zu 3.: Gegen was rechtlich vorgehen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Zu 1: Die Forderung ist berechtigt, es gibt kein Gewohnheitsrecht.

Zu 2: Dein Sohn hat keinen Anspruch auf die Nutzung des Abstellplatzes. da er nicht mehr bei dir wohnt.

Zu  3: Dein Sohn darf dich täglich besuchen, auch bei dir duschen (ich gehe davon aus, dass jede Wohnung mit Wasserzählern bestückt ist).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also zu 1:...dass die da JETZT drauf kommen, wo fast 9 Jahre Dein Schuhschrank niemanden störte...Aber es wird wohl eine Überprüfung gegeben haben (ODER es ist wie bei uns im Haus: da wird einem plötzlich gesagt, dass unter der Kellertreppe ein Fluchtweg wäre und da nix mehr stehen sollte...also manche Vermieter ... naja, bei uns, das ist der Witz...)

zu 2.: Dein Besuch geht Deinen Vermieter nix an. Scheinbar haben die kein eigenes Leben...

zu 3.: Also ich kann das nachvollziehen, ich kriege auch Zustände, wenn sich die Hausverwaltung anmeldet, wenn man dünnhäutig ist, ist das blöd. Ich würde Dir empfehlen in Mieterverein einzutreten und mit denen darüber zu sprechen. Du musst Dir nicht alles gefallen lassen!

Alles Gute :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von anitari
06.02.2017, 17:29

Also zu 1.: Der Vermieter könnte auch völlig ohne Angabe eines Grundes Schuhschränke oder ähnliches im Treppenhaus verbieten.

1

zu 1. Ja das ist rechtens. Es gibt Brandschutzverordnungen. Wahrscheinlich gab es eine Überprüfung.

 zu 2. Besuch darf der Vermieter nicht verbieten.

 

zu 3. Das muss ihnen erst mal nachgewiesen sein, das dein Kollaps davon kommt.

 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich kann dir nur zu Punkt 1 etwas sagen:

Es geht hier weniger darum den Fluchtweg frei zu halten, sondern den Rettungsweg.

Stell dir vor, es müssten Sanitäter mit einer Bahre durchs Treppenhaus. Kämen die damit noch an deinem Schuhschrank vorbei?

Jedenfalls ist der Vermieter hier im Recht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Pauli1965
06.02.2017, 17:24

So viel ich weiß muss der Rettungsweg mindesten  1,20 m breit sein

1

Was möchtest Du wissen?