Gemeinsamkeiten von Landschaftsmalerei und Impressionismus?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Zur Unterscheidung:

"Landschaftsmalerei" bezeichnet man als eine Gattung in der Malerei. Das heißt, Bildinhalte und Motive des Themas Landschaft kommen darin vor - egal in welchem Jahrhundert.

"Impressionismus" bezeichnet eine Stil-Epoche in der Kunstgeschichte. Das heißt, in einem bestimmten historischen Zeitabschnitt haben viele Bilder mehrerer Künstler gleiche oder ähnliche Gestaltungsmerkmale.

Vielen vielen Dank! Du hast die frage zu 100% beantwortet :D

1

leite es vom wort impression her.

impression heisst eindruck.

was unterscheidet die landschaftsmalerei von monet von den elementen des fotorealismus, also einer wirklichkeitsgetreuen darstellung?

ich denke, in deinem referat ist eigenleistung gefragt. von daher wirst du mit einfachem googlen nicht weiterkommen, sondern musst dazu eigene überlegungen anstellen.

das heisst, beginne am besten mit der begriffsklärung. setze beides miteinander in beziehung und ziehe dann deinen eigenen schluss daraus.

ich glaube, das könnte dir weiterhelfen:

http://www.kunst-zeiten.de/William_Turner-Leben

Ok Danke!

1

Claude Monets Intentionen?

Was waren die Intentionen von Claude Monet? Was wollte der Impressionist mit seinen Werken ausdrücken? Und was war die Hauptthematik seiner Bilder? Er hat ja v.a. Landschaften etc gemalt und versucht Momente festzuhalten (typisch für Impressionismus), aber haben seine Werke auch geschichtliche Hintergründe wie z.B. der erste Weltkrieg?

...zur Frage

Wie schreibt man am besten Texte um?

ich muss diesen Text umschreiben, aber habe noch nicht so die richtige technik. Könnt ihr mir Tips geben? ................................................................................................................................................................... Das ist der Text (Teil 1 mehr pass hier nich hin):

Es ist eine von Frankreich ausgehende Stilrichtung im letzten Drittel des 19. und zu Beginn des 20. Jahrhunderts, die den augenblicksgebundenen, natürlichen Eindruck (die Impression) eines Objekts zum eigenwertigen Inhalt der künstlerischen Darstellung machte. Anlass für die Prägung des Wortes Impressionismus war das 1874 in Paris ausgestellte Gemälde „Impression - soleil levant“ von Claude Monet.

Im Protest gegen die formelhafte Malerei der Akademien mit ihrer dunklen Farbgebung und überstarken Betonung des Inhaltlichen, wandten sich die Künstler des Impressionismus der freien, sich stets wandelnden Natur und der augenblicklichen Wirkung von Luft und Licht zu. Der Gegenstand wurde nicht in seiner Struktur wiedergegeben oder mit einer Kontur versehen, vielmehr interessierte nur seine von Licht und Raum bedingte Erscheinung im Augenblick des Malens. Diese Einstellung auf das Flüchtige der farblichen Reize verlangte helles Sonnenlicht und führte zur Freilichtmalerei, die eine radikale Aufhellung der Palette mit sich brachte.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?