Gemeinsamkeiten Shintoismus und Buddhismus?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Wenig.

Allerdings leben die meisten Japaner einen Synkretismus aus beiden Religionen. So werden für frohe Anlässe wie Hochzeiten zumeist Shinto-Riten durchgeführt, während Bestattungsriten von buddhistischen Priestern vorgenommen werden.

Außerdem hat der Buddhismus in Japan einige Shinto-Gottheiten kurzerhand zu "Beschützern" der buddhistischen Lehre umgedeutet, oder anderweitig in das eigene System integriert, so dass beide Religionen mit Überschneidungen parallel existieren können.

Der Synkretismus von Shinto und Buddhismus war unter anderem während der Zeit des Militarismus und des Pazifikkriegs sogar wichtig, da der Buddhismus zunächst den Ruf hatte, nicht nationalistisch und patriotisch genug zu sein und es ideologischer Anpassungen bedurfte.

nein, keine. Shinto - Weg der Götter - ist eine genuin japanische Stammesreligion mit Götterhimmel und Schreinen, und er bildete in der Zeit des Militärfaschismus (bis 1945) die aggressive religiös  formulierte Staatsideologie der herrschenden Klasse.

Die buddhistischen Schulen waren über Jahrhunderte die Religion, die vom Kaiserhaus und den Feudalherren gestützt wurde, mal wurde mehr die Kegon-Schule, dann Tendai, oder Rizai-Zen mehr begünstigt und gefördert. Der Shintoismus war eher die regionale ländliche Götter und Geisterverehrung. Die dritte Ideologie war der Konfuzianismus, allerdings nie so einflußreich wie in China.

Was möchtest Du wissen?