gemeinsames Sorgerecht nach der heirat

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Der leibliche Vater würde automatisch die gemeinsame Sorge erhalten.

§ 1626a
Elterliche Sorge nicht miteinander verheirateter Eltern; Sorgeerklärungen

(1) Sind die Eltern bei der Geburt des Kindes nicht miteinander verheiratet, so steht ihnen die elterliche Sorge gemeinsam zu,

1. wenn sie erklären, dass sie die Sorge gemeinsam übernehmen wollen (Sorgeerklärungen),

2. wenn sie einander heiraten

oder

3. soweit ihnen das Familiengericht die elterliche Sorge gemeinsam überträgt.

(2) Das Familiengericht überträgt gemäß Absatz 1 Nummer 3 auf Antrag eines Elternteils die elterliche Sorge oder einen Teil der elterlichen Sorge beiden Eltern gemeinsam, wenn die Übertragung dem Kindeswohl nicht widerspricht. Trägt der andere Elternteil keine Gründe vor, die der Übertragung der gemeinsamen elterlichen Sorge entgegenstehen können, und sind solche Gründe auch sonst nicht ersichtlich, wird vermutet, dass die gemeinsame elterliche Sorge dem Kindeswohl nicht widerspricht.

(3) Im Übrigen hat die Mutter die elterliche Sorge.

Er bekommt nicht automatisch das Sorgerecht, dazu muss es eine Vaterschaftsanerkennung geben, da das Kind gezeugt wurde bevor die beiden verheiratet waren.

Ich meine er muss den Weg der Adoption gehen, allerdings kann es ebenso sein, dass er nachträglich die Vaterschaft in dem Fall anerkennen kann.

Das Jugendamt gibt da sicherlich fundiertere Auskünfte zu :)

26

die vaterschaft wird er wohl anerkannt haben. adoption ist nonsense, da er seine eigenen kinder nicht adoptieren muss. es sind ja schon seine leiblichen kinder.

1
42

ich weiß nicht ob er die Vaterschaft anerkannt hat aber ich denke mal schon

0
50

Warum gibt man eine solche Antwort, wenn man sich so gar nicht auskennt?

§ 1626a
Elterliche Sorge nicht miteinander verheirateter Eltern; Sorgeerklärungen

(1) Sind die Eltern bei der Geburt des Kindes nicht miteinander verheiratet, so steht ihnen die elterliche Sorge gemeinsam zu,

1. wenn sie erklären, dass sie die Sorge gemeinsam übernehmen wollen (Sorgeerklärungen),

2. wenn sie einander heiraten

oder

3. soweit ihnen das Familiengericht die elterliche Sorge gemeinsam überträgt.

(2) Das Familiengericht überträgt gemäß Absatz 1 Nummer 3 auf Antrag eines Elternteils die elterliche Sorge oder einen Teil der elterlichen Sorge beiden Eltern gemeinsam, wenn die Übertragung dem Kindeswohl nicht widerspricht. Trägt der andere Elternteil keine Gründe vor, die der Übertragung der gemeinsamen elterlichen Sorge entgegenstehen können, und sind solche Gründe auch sonst nicht ersichtlich, wird vermutet, dass die gemeinsame elterliche Sorge dem Kindeswohl nicht widerspricht.

(3) Im Übrigen hat die Mutter die elterliche Sorge.

1

er bekommt automatisch das gemeinsame sorgerecht mit der heirat.

Darf ich mit meinem Kind das Land verlassen?

Hallo, wer kann mir bitte helfen. Mein Sohn ist 4 Jahre alt und lebt seit seiner Geburt bei mir und ich habe auch bis jetzt das alleinige Sorgerecht. Nun habe ich mich in meiner alten Heimat namibia neu verliebt und wir wollen heiraten. Kann mir der Vater meines Kindes da Steine in den weg legen. Bis jetzt ist er nicht auf die Idee gekommen, das gemeinsame Sorgenrecht zu beantragen, aber er wird es wahrscheinlich tun wenn er erfährt das ich nach Namibia möchte. kann er wenn er es erfährt noch Sorgerecht beantragen und kann er das überhaupt wenn er die ersten 3 Jahre fast nicht bezahlt hat? Und kann er mich hindern zu Heiraten und dort zu leben ? Ich möchte ihm nicht seinen Sohn nehmen, wegen mir kann er auch 2 Monate im Jahr hier in Deutschland sein, Wollte das nur noch sagen. Danke für jede Informative Antwort.

...zur Frage

Gemeinsames Sorgerecht / Alleiniges Sorgerecht?

Mein Partner ist der Vater meines ungeborenen Kindes. Bin im 6. Monat schwanger. Wir sind nicht verheiratet.

Ich möchte das alleinige Sorgerecht, da wir immer öfter Differenzen untereinander haben und ich letztendlich früher oder später nur eine Trennung als beste Lösung sehe.

Er möchte über alles am liebsten alleine entscheiden was unser gemeimsames Kind angeht und meine Meinung werde laut seinen Aussagen nicht gefragt.

Er besteht auf ein gemeinsames Sorgerecht und möchte das unser Kind seinen Nachnamen etc. bekommt und nach seine Erziehung aufwächst. Aber ich möchte das nicht und bin dagegen. Es hat auch seine Gründe aber alles was ich sage interessiert ihn nicht und stattdessen droht er mir.

Jetzt zu meiner Frage:

Kann er so einfach ein gemeinsames Sorgerecht ohne meine Einwilligung und Einverständnis für unser Kind bekommen?

Ich habe große Angst das er mir mein Kind wegnimmt, da er mir auch immer wieder droht das zu tun. Was kann ich machen?

Vielen Dank schon mal für eure Antworten!!!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?